Feuerwehr findet abgetrennte Daumenspitze

Bad Reichenhall - Einsatzkräfte der Reichenhaller Feuerwehr haben am Samstagnachmittag nach rund 15 Minuten Suche in einem Waldstück die linke Daumenspitze eines 13-jährigen Jungen gefunden.

Der Junge hatte sich die Daumenspitze zuvor beim Spielen mit einem Haumesser abgetrennt.

Der Bub wurde nach notärztlicher Erstversorgung durch den Rettungsdienst des Roten Kreuzes zur weiteren Behandlung ins Salzburger Unfallkrankenhaus eingeliefert; die Fingerspitze folgte per Feuerwehr-Kurierdienst wenige Minuten später.

Nach dem Unfall lief der Junge zunächst mit einem Freund zum nahegelegenen Haus der Eltern des Freundes. Da der 13-Jährige über starke Schmerzen klagte wurde ein Notruf abgesetzt. Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin einen Rettungswagen des Roten Kreuzes und den Reichenhaller Notarzt zum Einsatzort.

Während der Junge durch den Rettungsdienst medizinisch erstversorgt wurde, durchkämmten die nachgeforderten Einsatzkräfte der Reichenhaller Feuerwehr zusammen mit mehreren Freunden des Jungen das Waldstück, um die amputierte Daumenspitze zu finden. Als der 13-Jährige 15 Minuten später bereits mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg ins Salzburger Unfallkrankenhaus war, wurden sie fündig. Sicher eingepackt in einem Replantatbeutel lieferten sie das Fingerstück zur Klinik nach.

„Die Feuerwehr war sehr rasch mit einem großen Aufgebot an Einsatzkräften vor Ort und hat uns optimal unterstützt“, lobte Rettungsassistent Florian Halter vom Roten Kreuz. Bereits am nächsten Tag konnte der Junge das Krankenhaus mit guten Heilungsaussichten wieder verlassen.

ml/BRK-BGL

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser