Gas-Explosion war ein Drogenexperiment

Bad Reichenhall - Bei der Explosion im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses wurden am Mittwoch vier Personen teils schwer verletzt. Wie die Polizei jetzt bekannt gab, hatten die Verletzten mit Drogen experimentiert.

Bei der Explosion in Kurfürstenstraße sind gegen 19.15 Uhr drei junge Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren schwer und eine 19-jährige Frau leicht verletzt worden. Eine 30-jährige Nachbarin brach später mit Kreislaufproblemen zusammen. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Polizei, Technischem Hilfswerk und Malteser Hilfsdienst war im Einsatz.

Bad Reichenhall: Explosion in Wohnhaus

Wie die Polizei jetzt bekannt gab, hatten die drei schwerverletzten Männer zuvor mit Marihuanaprodukten experimentiert. Dabei kamen auch mehrere Butangas-Kartuschen, eigentlich gedacht zum Nachfüllen von Feuerzeugen, zweckentfremdet zum Einsatz. Durch das ausströmende Gas erhöhte sich offensichtlich die Konzentration in der Luft soweit, dass ein Funken zur Detonation führte.

Explosion in Wohnhaus

Die 19-jährige Wohnungsinhaberin war offensichtlich bei diesen Manipulationen nicht direkt dabei und kam dadurch mit leichteren Verletzungen davon. Die Kripo Traunstein ermittelt wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und der fahrlässigen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion. Die 21- und 22-jährigen Pidinger und der 20-Jährige aus Sachsen-Anhalt sind schwerverletzt und befinden sich teils noch in kritischem Gesundheitszustand. Die 19-jährige Wohnungsinhaberin konnte zwischenzeitlich aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Rubriklistenbild: © Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser