Divisions-Skimeisterschaft geht zu Ende

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zusätzliche Ehrung für die schnellste Skiläuferin der Division -  Divisionsskimeisterin Stabsunteroffizier Sabrina Morlock vom Gebirgslogistikbataillon 8.

Regen - Die Internationalen Divisions-Skimeisterschaften der 10. Panzerdivision sind am Donnerstag mit einem Platzkonzert des Heeresmusikkorps 10 aus Ulm am Stadtplatz in Regen zu Ende gegangen.

Nach vier Tagen mit anspruchsvollen Wettkämpfen am Großen Arber und im Hohenzollern-Skistadion wurden mit dem Platzkonzert und Siegerehrung auf dem Stadtplatz in Regen die Wettkämpfe beendet. Als sichtbares Zeichen der siegreichen Wettkämpfe wurden den Gewinnern des Biathlon-Staffellaufes und der Militär-Skipatrouille die verdienten Pokale und Medaillen in einer würdigen Form überreicht.

Mit dem Platzkonzert stimmten sich Wettkämpfer, Organisationspersonal und Gäste der Skimeisterschaft der „Löwendivision“ aus Sigmaringen auf die Ehrung der Wettkämpfer ein. Die zahlreich erschienen Gäste, Zuschauer und Ehrengäste wurden durch die schwungvollen und mitreißenden Klänge des Heeresmusikkorps in den Bann gezogen. „Nicht alle Tage haben wir in Regen so ein Ereignis,“ so ein faszinierter Zuschauer.

Der Lohn der Mühen – Medaillen und Pokale.

Nach dem Platzkonzert marschierten die Wettkämpfer aus dem In- und Ausland mit klingendem Spiel auf den Stadtplatz. Dort begrüßte die Bürgermeisterin der Stadt Regen, Ilse Oswald, die Zuschauer und angetretenen Wettkämpfer: „Seit Anbeginn bilden Angehörige der Bundeswehr und der Bevölkerung eine Einheit. Seit 50 Jahren sind wir in der Garnisonsstadt und den Patengemeinden unseren Soldaten in enger Verbundenheit zugetan!“

Die Stadt Regen bildet nach der „kracherten“ Eröffnungsfeier in Langdorf einen würdigen Rahmen für die Siegerehrung des Biathlon-Staffellaufs und der militärischen Königsdisziplin, der Militärpatrouille. Der amtierende Kommandeur der 10. Panzerdivision, Brigadegeneral Manfred Hofmeyer und die amtierenden Kommandeure der Panzerbrigade 12 aus Amberg und der Gebirgsjägerbrigade 23 aus Bad Reichenhall, Oberst Stephan Spöttel und Oberst Peter Utsch, überreichten den jeweils Besten ihrer Disziplinen die verdienten Auszeichnungen und Pokale.

Beim Biathlon-Staffellauf belegte in der Gästeklasse das Team aus Rumänien mit Stefan Gavrila, Cristian Mosoiu, Gneorgne Adrian Cojenelu und Petru Snega Vasile den ersten Platz, Zweiter wurde die Mannschaft aus Spanien und Dritter die Schweizer Staffel. In der Reservistenklasse siegte die Staffel des Gebirgsjägerbataillons 232 aus Bischofswiesen mit Obergefreiter der Reserve Hubert Mayer, Obergefreiter der Reserve Matthias Schnabl, Stabsgefreiter der Reserve Andreas Ortner und Obergefreiter der Reserve Frank Staller, Zweiter wurde das Team vom Verband der Reservisten.

Bei der Militärklasse der Männer erkämpfte die Staffel 2 des Gebirgslogistikbataillons 8 aus Füssen mit Obergefreiter Daniel Zeitler, Gefreiter Björn Herrmann, Obergefreiter Markus Weeger und Gefreiter Michael Lau den ersten Platz, gefolgt von den Gebirgsjägern 233 aus Mittenwald und den Gebirgsjägern 232 aus Bischofswiesen. Die einzige Damenmannschaft stellte das Gebirgslogistikbataillon 8 aus Füssen.

Die Auszeichnung der Gastmannschaften für den Militärpatrouille: Platz 1 – Rumänien, Platz 2 – Schweiz und Platz 3 - Polen.

Der letzte Wettkampf der Skimeisterschaft war die Militär-Skipatrouille am Donnerstag. In der Gästeklasse belegte die Mannschaft aus Rumänien mit einer Laufzeit von 47 Minuten den ersten Platz. Die Reservisten des Aufklärungsbataillons 8 aus Freyung belegten mit 52 Minuten einen hervorragenden 1. Platz in der Reservistenklasse. In der Militärklasse war es die Mannschaft des Gebirgslogistikbataillon 8 aus Füssen mit Oberleutnant Ricky Weigel und der Spitzenzeit von 43 Minuten, die die Spitze der Siegertreppe zu Recht erklommen hat. Den zweiten Platz der Militärklasse belegte die Mannschaft von Oberleutnant Sebastian Haag vom Gebirgs-Aufklärungsbataillon 230 aus Füssen mit 45 Minuten, den dritten Platz sicherte sich die Mannschaft von Oberstleutnant Christian Meuche vom Panzerpionierbataillon 4 aus Bogen mit 48 Minuten.

Insgesamt wurden zum Abschluss der Divisions-Skimeisterschaft der 10. Panzerdivision 80 Medaillen an die Athleten des In- und Auslands vergeben. Insgesamt wurden somit 280 Medaillen an nahezu 600 Teilnehmer verliehen – das ist eine Bilanz, die sich auch im internationalen Bereich durchaus sehen lassen kann! Die militärischen Ski-Wettkämpfer haben auch in diesem Jahr am Großen Arber gezeigt, was sie zu leisten vermögen.

Pressemitteilung 10. Panzerdivision

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser