"Erleben statt Fernsehen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bayerisch Gmain - Unter dem Motto 'Erleben statt Fernsehen' bietet die Alpinschule Bad Reichenhall ein Kinder-Ferienprogramm an - mit Erfolg.

"Am meisten Spaß macht die Seilrutsche", war sich die zehnköpfige Gruppe von fünf- bis zehnjährigen Kindern einig. Sie haben seit Montag am Ferienprogramm der Alpinschule Bad Reichenhall teilgenommen und fühlen sich bei Thomas Dendl sichtlich wohl.

Nach einem Wandertag auf den Toten Mann am Montag, bei dem die Kinder verschiedene Sagen und Pflanzen kennengelernt haben. Stand am Dienstag die Hüttenübernachtung in der Staufenstube auf den Jochberg an. Dort richteten sich die Kinder mit ihrem Betreuer gemütlich im Bettenlager ein, bevor es ans Felsklettern ging. Nach den Nudeln mit Pesto und dem Lagerfeuer rundeten Spiele den Tag ab.

Kinderferienprogramm im Wald

"Das tollste für die Kinder war das Bettenlager", lacht Thomas Dendl. "Nach einer einstündigen Kissenschlacht hatten wir Mühe, die Kinder zur Ruhe zu bringen. Doch sie haben dann tatsächlich bis halb acht geschlafen." Nach dem Aufstehen erwartete die Rasselbande bereits ein gutes Frühstück. Die Hütte musste vor dem Abmarsch natürlich auch noch gereinigt werden. Um 12 Uhr waren dann alle wieder glücklich im Tal.

Das schlechte Wetter am Donnerstag tat dem Enthusiasmus von Tom und den Kindern keinen Abbruch. Sie trafen sich zum Klettern und Bouldern in der Kletterhalle. Den Sonnenschein am Freitag nutzten sie dann nochmal in der freien Natur und bauten am Alpgarten in Bayerisch Gmain einen Seilfunpark mit Slackline, Flying Fox, Einfachseilsteg und Doppelseilsteg. "Es ist alles super", resümierten die Kleinen. Und Tom Dendl zeigte sich zufrieden, dass die Intention, den Kinder möglichst viel Spaß in der Natur mit Sport und Überwindung zu vermitteln, gelungen ist.

cz

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser