Chaos-Nacht in Freilassing

Freilassing - Zwei zum Teil schwer verletzte Discobesucher und ein zerstörtes Buswartehäuschen sind das Ergebnis eines „Ausrasters“ eines 25-Jährigen aus Mitterfelden.

Die Tat dürfte ihm große Probleme bereiten, da er erst im Juni 2009 aus der Haft entlassen worden war und nun schon wieder straffällig wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.

In der Nacht auf Sonntag teilte die Besucherin einer Freilassinger Diskothek, an der Salzburger Straße über Handy der Freilassinger Polizei mit, dass im Tanzlokal ein Mann zusammengeschlagen worden war und dieser bewusstlos am Boden liege. BRK und Polizei würden benötigt.

Eine Streife traf gemeinsam mit dem Notarzt ein. Vor Ort teilten Diskobesucher mit, dass der Täter zunächst im Lokal einen Gast zusammengeschlagen und dann - nachdem er vom Türsteher vor das Lokal gbreacht worden war - dort einen weiteren Gast bewusstlos geschlagen habe.

Dann habe er mit einem Abfalleimer aus Stahlblech die Glasscheibe eines Buswartehäuschens eingeschlagen und wäre, bei Anfahrt der Einsatzfahrzeuge, in Richtung Salzburg davongelaufen. Auf der Flucht lief der Täter über Wiesen in östliche Richtung und stürzte dabei in den Mühlbach.

Er kletterte wieder ans Ufer und lief in Richtung Salzburger Straße, also Richtung Grenzübergang weiter. Da ein Zeuge die Position des Täters ständig an die Einsatzkräfte mitteilte, konnte der alkoholisierte Täter durch die Beamten, gegen 2.45 Uhr, vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht werden.

Da der Täter behauptete, selbst ein Opfer zu sein ,waren umfangreiche Vernehmungen durch die polizei durchzuführen, umLic ht in die Sache zu bringen. Demnach tanzte der 25-Jährige mit anderen Gästen auf der Tanzfläche während die Tanzenden von umstehenden Gästen beobachtet wurden. Dies passte ihm offensichtlich nicht und er stänkerte einen der Zuschauer an. Dann schlug er diesem ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht.

Als der Geschädigte dem Beschuldigten auf die Tanzfläche folgte, setzte es wechselseitig Schläge. Der 25-Jährige ergriff schließlich eine 0,33-Liter-Pilsflasche, die auf der Abgrenzung der Tanzfläche stand und schlug diese einem 20-jährigen Freilassinger ins Gesicht. Dieser verlor dadurch drei Zähne, die Unterlippe wurde aufgerissen und klappte nach unten.

Die Freunde des Opfers sahen die Attacke des Beschuldigten und stürzten sich gemeinsam auf ihn, um einen weiteren Schlag zu verhindern. Dabei schlug man auch auf ihn ein. Die Türsteher griffen ein und schafften den Beschuldigten aus dem Lokal.

Dort beruhigte sich die Lage jedoch nicht. Der Beschuldigte wurde immer aggressiver. Er drängte in Richtung der übrigen Gäste und konnte von dem Türsteher kaum mehr festgehalten werden. Dies sah ein vor dem Lokal stehender ebenfalls 20-jähriger Freilassinger, der den Täter beruhigen wollte und auf ihn zuging.

Der Täter traf den Herankommenden ohne Vorwarnung mit einem Faustschlag derart hart, dass dieser ohnmächtig nach hinten umfiel und mit dem Genick, auf der Absperrstange zwischen Gehsteig un Straße aufschlug. Ein Zeuge kümmerte sich um den Ohnmächtigen.

Nachdem der Türsteher den Beschuldigten wieder zurückdrängen konnte, packte dieser einen runden Mülleimer aus Stahldraht und wollte diesen auf die Gruppe werfen. Dies konnte der Türsteher zum Glück verhindern. Aus Wut darüber schlug der Täter den Mülleimer derart gegen die Glasfläche des Buswartehäuschens, dass diese zersplitterte. Ein Verletzter musste ins Landeskrankenhaus nach Salzburg eingeliefert werden. Dort wurde ihm die Unterlippe wieder angenäht und die Zähne notdürftig erstversorgt.

Der zweite Geschädigte konnte sich selbst in ärztliche Behandlung begeben. Der Täter selbst blieb unverletzt. Er wurde am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser