Breite Unterstützung für Olympiabewerbung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgadener Land - „Die Deutschen haben wieder mehr Vertrauen in die Wirtschaft, der Politik geben sie aber von Jahr zu Jahr schlechtere Noten“, so das Ergebnis einer bundesweiten Umfrage der Wirtschaftsjunioren.

Im Berchtesgadener Land stellten die Junioren Fragen zur Bewerbung des Landkreises gemeinsam mit München und Garmisch-Partenkirchen als Austragungsort für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018. Nun wurden die Ergebnisse präsentiert.

„Olympia soll ins Berchtesgadener Land kommen“. Dieser Meinung sind rund 70 Prozent der Befragten. Ebenso viele Bewohner des Landkreises glauben der Umfrage zufolge, dass ihre Heimatregion von diesem Großereignis nachhaltig profitieren könnte. Der Rückhalt durch die Bevölkerung ist eines der wesentlichen Auswahlkriterien des Internationalen Olympischen Komitees, wenn es um die Entscheidung des Austragungsortes geht. Die Hälfte der Befragten kann sich vorstellen, das Vorhaben aktiv zu unterstützen. So würden Sie bei Veranstaltungen oder durch Unterschriftenaktionen für die Sache eintreten.

Befragt wurden dabei etwa 100 Menschen aus dem Berchtesgadener Land. „Die Ergebnisse im Landkreis sind zwar nicht repräsentativ, geben aber einen guten Eindruck vom Stimmungsbild“, so die Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Rupertiwinkel , Ute Bischof. „Jedenfalls haben die Leute großes Interesse am Thema Olympiabewerbung, teilweise wünschen sie sich auch mehr Informationen. Das merken wir immer wieder, wenn wir auf Veranstaltungen zur Initiative ‚Wir für 2018’ ins Gespräch kommen“.

Die Bevölkerungsbefragung der Wirtschaftsjunioren ist eine der größten Straßenbefragungen der Bundesrepublik. Jedes Jahr werden deutschlandweit rund 10.000 Menschen befragt. „In ganz Deutschland stellen wir fest, dass die Menschen wieder optimistischer in ihre Zukunft blicken“, berichtet Ute Bischof. „48 Prozent der Deutschen glauben wieder an einen wirtschaftlichen Aufschwung, 20 Prozent an eine Verbesserung der eigenen finanziellen Situation. Ganze 82 Prozent halten ihren Arbeitsplatz für sicher.“

Die Ergebnisse zeigen auch, was die Menschen in Deutschland von der Politik erwarten. „Die schlechte Beurteilung der Regierungskoalition hat klare Gründe: Nur 18 Prozent wollen das aktuelle Modell der Krankenkassen erhalten, nur 9 Prozent halten die Rente für sicher, die Ausbildungsreife unserer Schüler wird bundesweit mit der Note 3,7 als schlecht bewertet. Die Regierung muss endlich die drängenden Probleme lösen.“

Die vollständigen Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung stellen die Wirtschaftsjunioren Rupertiwinkel auf ihrer Internetseite www.wj-rup.de zur Verfügung.

Pressemitteilung Andreas Hänsch

Rubriklistenbild: © Wirtschaftsjunioren

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser