Bundeswehr zahlt Zeitsoldaten die Ausbildung

Bad Reichenhall - Viele Zeitsoldaten wollen nach ihrem Dienst in der freien Wirtschaft Fuß fassen. Wie das gelingt, zeigt die Berufsinfomesse in Bad Reichenhall:

Regionale Arbeitgeber suchen engagierte Mitarbeiter. Gut ausgebildete Soldaten wollen eine Stelle in der zivilen Wirtschaft: Beide werden auf der Berufsinformationsmesse am Donnerstag, 10. Oktober, von 9 bis 18.30 Uhr im Offiziersheim in der Reichenhaller Hochstaufen-Kaserne zusammen gebracht. Die Reichenhaller Soldatin Stabsunteroffizierin Verena Leitner hat die Messe im vergangenen Jahr besucht und war begeistert. Sie appelliert an ihre Kameraden, die Chance zu nutzen, mit zahlreichen Firmen direkt in Kontakt zu kommen. Auch Arbeitgeber profitieren auf vielfältige Weise, wenn sie ehemalige Soldaten einstellen.

Initiiert wurde die Messe bereits zum zweiten Mal von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land. „Die Bundeswehr verfügt mit den abgehenden Zeitsoldaten über hervorragend ausgebildete Fachkräfte“, so Geschäftsführer Dr. Thomas Birner. „Gleichzeitig wollen wir durch die Messe die vielen interessanten Unternehmen im Berchtesgadener Land, zum Teil mit internationaler Ausrichtung und High Tech, bei den Soldatinnen und Soldaten bekannt machen.“ Eine von ihnen ist Verena Leitner. Die junge Soldatin ist seit sechseinhalb Jahren bei der Bundeswehr, im August 2015 will sie zurück ins zivile Berufsleben. Damit ihr und ihren Kollegen der Übergang reibungslos gelingt, stattet die Bundeswehr ihre Zeitsoldaten mit umfangreichen Hilfen aus.

Azubis und Fachkräfte ohne Kosten - Bundeswehr zahlt Ausbildung

In einer monatelangen Übergangsphase werden sie freigestellt, um in der zivilen Wirtschaft Fuß zu fassen. So finanziert die Bundeswehr zum Beispiel einem achtjährigen Zeitsoldaten eine duale Ausbildung oder ein duales Studium. Die Betriebe zahlen somit keinen Cent und erhalten Mitarbeiter, die nach ihren Bedürfnissen ausgebildet sind. Auch die ersten Monate als Angestellter werden unter Umständen bezuschusst. „Unsere Soldaten erhalten zahlreiche Hilfen, die auch für einen Arbeitgeber höchst attraktiv sind“, meint Erwin Meier-Heindl vom Berufsförderungsdienst der Bundeswehr. Doch nicht nur die Kostenersparnis ist für regionale Arbeitgeber ein triftiger Grund, ehemalige Soldaten zu beschäftigen. „Uns werden Werte wie Disziplin und Pünktlichkeit vermittelt“, betont Soldatin Verena Leitner. Arbeitgeber bekämen mit ehemaligen Soldaten außerdem körperlich fitte junge Leute. Viele haben bereits ein Handwerk erlernt oder studiert und sind sofort einsetzbar.

Auch Verena Leitner hat in der Hochstaufen-Kaserne umfangreiche Berufserfahrung in der Personalverwaltung gesammelt, ein Job, der ihr viel Spaß macht. Für ihre Freistellungsphase, die am 1. Mai 2014 beginnt, hat sie bereits konkrete Pläne. Mit entstanden sind sie durch die zahlreichen Informationen, die sie auf der Berufsinformationsmesse im vergangenen Jahr erhalten hat. „Mir wurde zum Beispiel klar welche Ausbildungen mir noch fehlen, um in der Personalabteilung eines Unternehmens zu arbeiten.“ So will sie zunächst eine Ausbildung zur Personalkauffrau absolvieren und anschließend einen Kurs über das österreichische Lohnabrechnungssystem besuchen, um auch für einen Arbeitsplatz in Salzburg fit zu sein. Auch wenn sie grundsätzlich mobil ist, würde Verena Leitner gerne im Berchtesgadener Land bleiben, genau wie viele ihrer Kollegen, die hier geboren sind oder die schöne Gegend während ihrer Gebirgsjägerzeit schätzen gelernt haben. „Auf der Berufsinformationsmesse lernen wir heimische Arbeitgeber kennen und können einen Job in der Region finden“, fordert die Soldatin ihre Kollegen zum Besuch der Messe am 10. Oktober auf. „Ich werde auf jeden Fall wieder hingehen und nach einem Praktikumsplatz Ausschau halten.“

Informationen zur Berufsinformationsmesse gibt es unter www.bundeswehr.de/Berufsförderungsdienst. Unternehmen, die noch an der Berufsinformationsmesse teilnehmen wollen, können sich bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land unter Telefon 08654/7750-0 anmelden. Über mögliche Zuschüsse bei der Einstellung von Bundeswehrsoldaten informiert der Berufsförderungsdienst, Standort Bad Reichenhall, unter Telefon 08651/79-3005.

Pressemeldung Bundeswehr

Rubriklistenbild: © Bundeswehr

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser