Förderverein für Hospiz in Bernau gegründet – Vereinsvorsitzender ist Alois Glück

Gemeinsames Hospiz einen Schritt näher gerückt

+
Vereinsgründung des gemeinsamen Fördervereins Chiemseehospiz in Bernau. Unser Bild zeigt (v.l.) Landrat Georg Grabner, Landrat Siegfried Walch, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und Landrat Wolfgang Berthaler.

Berchtesgadener Land/Bernau - Das geplante stationäre Hospiz in Bernau am Chiemsee ist wieder ein Stück näher gerückt. Im dortigen Rathaus wurde der „Förderverein Chiemseehospiz“ gegründet.

An der Versammlung nahmen Rosenheims Landrat Wolfgang Berthaler, der die Gründungsversammlung eröffnete, sowie Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer als auch die Landräte Georg Grabner (Berchtesgadener Land) und Siegfried Walch (Traunstein) teil.

Der neugegründete Verein hat die Aufgabe, die Errichtung, den Erhalt, die Ausstattung sowie den Ausbau des Hospizes in Bernau sowie die in der Einrichtung stattfindende ehrenamtliche Hospizarbeit zu fördern.  Zum ersten Vorsitzenden wurde Alois Glück gewählt, der sich bereit erklärte, das Projekt in dieser Form zu begleiten.

Gründungsmitglieder des Fördervereins sind die drei Landkreise Berchtesgadener Land, Traunstein und Rosenheim, die kreisfreie Stadt Rosenheim, die Gemeinde Bernau, der Jakobusverein Rosenheim, die Hospizgruppe Prien und Umgebung, das Netzwerk Hospiz Südostoberbayern sowie die Caritas Traunstein. Zehntes Vereinsmitglied soll der Hospizverein Berchtesgadener Land werden.

Als nächsten Schritt wollen die drei Landkreise Berchtesgadener Land, Traunstein und Rosenheim sowie die kreisfreie Stadt Rosenheim Anfang kommenden Jahres ein Kommunalunternehmen gründen, das die Trägerschaft für das stationäre Hospiz in Bernau übernehmen wird.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Bernau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser