YouTube-Serie „Mali“ räumt beim Deutschen Digital Award ab

Jan Böhmermann zeichnet Gebirgsjäger aus Bad Reichenhall aus

+
Hauptmann Klaß freut sich über die zahlreichen Digital Awards für die Mali-Serie.

Berlin - Einen wahren Medaillenregen für die Gebirgsjäger gab es am 26. April beim Deutschen Digital Award, der jährlich vom Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) vergeben wird.

Satiriker Jan Böhmermann, der die Veranstaltung im Berliner Motorwerk moderierte, zeichnete die YouTube-Serie „Mali“, die vom Auslandseinsatz der Gebirgsjäger in Mali handelt, in mehreren Kategorien aus. Dreimal Gold und zweimal Silber konnte Hauptmann Michael Klaß, Gebirgsjäger aus Bad Reichenhall, der bei seinem Einsatz in Mali mit der Kamera begleitet wurde, entgegennehmen.

Im Einsatz hautnah mit der Kamera dabei 

Um 19.30 Uhr begrüßte Moderator Jan Böhmermann rund 500 Gäste aus der Digital- und Agenturbranche zur Preisverleihung, bei der die Spitzenleistungen der digitalen Wirtschaft ausgezeichnet wurden. Die Gemeinschaftsproduktion zweier Agenturen für die Bundeswehr überzeugte die Jury von allen 452 Einreichungen am meisten und gilt als Vorreiterarbeit. Bei der Kampagne wurden acht Soldaten im Auslandseinsatz hautnah mit der Kamera begleitet. Auch Hauptmann Michael Klaß, einer der Hauptakteure der Mali-Serie, wurde während seines Einsatzes nicht nur als Zugführer der Quick Reaction Force in Gao gefordert, sondern hatte meistens noch ein Kamerateam dabei, das ihn durchgehend begleitete. Als Anerkennung wurde er durch das Bundesministerium der Verteidigung nach Berlin eingeladen und durfte die Awards stellvertretend für die Gemeinschaftsproduktion entgegen nehmen.

Dreimal Gold und zweimal Silber 

Die Mali-Serie gilt als großer Gewinner der diesjährigen Preisverleihung. So wurde sie in den Kategorien „Digital Advertising Campaigns – Cross-Digital Campaign“, „Branded Content – Video-long-form“ und “Social / Dialog – Social Media Campaign” jeweils mit Gold ausgezeichnet. In den Kategorien „Digital Advertising Formats“ und „Social / Dialog – Dialog“ gab es noch zweimal Silber. Als herausragend bewerteten die Juroren die Einbindung eines sogenannten „Chatbots“ im Facebook Messenger – einem automatisierten Chat, mit denen die digitale Community parallel kommunizieren konnte und ihre Fragen zum Mali-Einsatz und zu den Gebirgsjägern beantwortet bekam. 

"Die Kampagne erzeugt Gänsehaut und Spannung auf YouTube, sie hat als eine der wenigen den Chatbot sinnvoll eingesetzt. Die Bundeswehr beweist damit eine gelungene Fortsetzung eines sehr schwierigen Themas", sagte Jury-Präsidentin Alina Hückelkamp zur Begründung. Mit den vielen Auszeichnungen sicherte sich die Gebirgsjäger-Serie zudem den „Best-of- Gewinn“, der – genauso wie die Medaillen – in das Kreativranking des BVDW einfließen, das einen hohen Stellenwert in der digitalen Branche einnimmt. „Dass wir heute so viele Awards bekommen haben, ist ein gelungener und würdiger Abschluss für das Projekt Mali‘“, freut sich Hauptmann Klaß mit den fünf Trophäen. „Es ist schön, dass die Jury diese Gemeinschaftsleistung so wertgeschätzt hat.“

Gebirgsjäger haben mit „Winterbiwak“ schon nachgelegt 

Die Mali-Serie wurde letztes Jahr als Nachfolger von „Die Rekruten“ ins Leben gerufen, um nach einer Serie über die Grundausbildung noch andere Aspekte des Soldatenberufs in den Fokus zu rücken. Nach der Mali-Serie haben die Gebirgsjäger mittlerweile schon nachgelegt: In der neuen YouTube-Serie „Biwak – 5 Tage in Eis und Schnee“, die seit März online ist, wurden die Soldaten während einer winterlichen Gebirgskampf-Ausbildung auf dem Übungsplatz „Reiteralpe“ begleitet. Somit kann auch beim Digital Award 2019 wieder mit den Gebirgsjägern gerechnet werden.

Pressemitteilung Hauptmann Christian Giehl, Presseoffizier Gebirgsjägerbrigade 23

Zurück zur Übersicht: Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser