Bergwacht zeichnet verdiente Einsatzkräfte und Förderer aus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgadener Land – Innenminister Joachim Herrmann, BRK-Präsidentin Christa Prinzessin von Thurn und Taxis und der Bergwacht Bayern-Vorsitzende Alois Glück haben verdiente Einsatzkräfte und Förderer der Bergwacht ausgezeichnet.

Darunter auch vier bekannte Gesichter aus dem Landkreis: Ludwig Lang, der Geschäftsführer der Bergwacht-Region Chiemgau und ehrenamtlicher Bergretter aus Ruhpolding, Hans Stöckl, ehrenamtlicher Bergretter aus Ramsau, Jürgen Engl, Standortleiter der Südsalz GmbH in Bad Reichenhall und Unternehmer Peter Aicher von der Firma Aicher Holzhaus.

„Diese Feierstunde für verdiente Bergwachtmänner ist eine Anerkennung für viele Jahre ehrenamtliches Engagement und darüber hinaus ein Vorbild für unsere Gesellschaft.“ Mit diesen Worten leitete Alois Glück, Vorsitzender der Bergwacht Bayern und ehemaliger Landtagspräsident im Vierschimmelsaal der Residenz in München die Leistungsauszeichnung der Bergwacht Bayern ein.

Bergwacht-Edelweiß für Peter Aicher

Peter Aicher unterstützt die Bergwacht Ram­sau seit 2005 tatkräftig finanziell und materi­ell durch regelmäßige größere Spenden für den allgemeinen Betrieb der Berg­rettungswache. Auch in seiner Eigenschaft als Präsident des Rotary-Clubs sammelte er für die Bergwacht Ramsau und finanzierte so größten­teils das notwendig gewordene neue Einsatzmotorrad.

Innenminister Joachim Herrmann, BRK-Präsidentin Christa Prinzessin von Thurn und Taxis und der Vorsitzende der Bergwacht Bayern, Alois Glück haben bei einer Feierstunde in der Münchner Residenz verdiente Einsatzkräfte und Förderer der Bergwacht im BRK ausgezeichnet. Unternehmer Peter Aicher wurde mit dem Bergwacht-Edelweiß geehrt.

Als aktiver und begeisterter Bergsteiger erkannte er den schlechten Zustand der mehr als 100 Jahre alten Unterstandshüt­te auf dem Gipfel des Watzmann-Hochecks. Ihr Erhalt war vielen Bergfreunden sowie der Bergwacht ein Anliegen. Der gesamte Neubau wurde von ihm gespendet. In einer einmaligen Arbeitsaktion des Nationalparks Berchtesgaden, der Bundespolizei, der Bergwacht Ramsau und der Firma Aicher wurde die Hütte 2007 auf dem Gipfel aufgebaut und steht seither wieder vielen Bergsteigern zum Schutz zur Verfügung.

Bergwacht-Edelweiß für Jürgen Engl

Die Saline Bad Reichenhall beschäftigt quasi aus Tradition Einsatzkräfte der Bergwacht. Im Falle eines Einsatzes werden die Mitarbeiter dauerhaft und un­kompliziert von ihren Arbeitsplätzen freigestellt. Das ist für einen ehrenamtlichen Rettungsdienst besonders wichtig. Darüber hinaus unterstützt die Südsalz GmbH die Bergwacht Bad Reichen­hall auch finanziell. Allein im vergangen Jahr spendete sie 5.000 Euro für den Bau einer neuen Bergrettungswache.

Standortleiter Jürgen Engl von der Südsalz GmbH wurde mit dem Bergwacht-Edelweiß geehrt.

Bei Ausbildungsveran­staltungen stellt Standortleiter Jürgen Engl das Salzforum als Lehrsaal sowie eine Krananlage zur Verfügung, die für Rettungsübungen verwen­det wird. In der Schlosserei der Saline wurden und werden diverse Rettungsgeräte angefertigt und umgebaut. Die Saline Bad Reichenhall leistet durch ihre jahrzehntelange großzügige Unter­stützung einen nicht unerheblichen Anteil am Funktionieren der Bergrettung im Einsatzgebiet der Reichenhaller.

Leistungsauszeichnung in Silber für Ludwig Lang

1972 schloss sich Ludwig Lang der Bergwacht Ruhpolding an und übernahm 1989 für acht Jahre die Bereitschaftsleitung. Er sorgte in dieser Zeit nicht nur für eine gute Finanzkraft son­dern auch für einen sehr strukturierten Bergwacht­dienst. Ludwig Lang weiß, was es bedeutet, in angespannten Situationen Einsatzkräfte souve­rän zu leiten. In einem konkreten Fall wurden fünf Personen gleichzeitig von einer Lawine an der Hörndlwand verschüttet. Bei Lawinen­warnstufe 4 koordinierte er drei Rettungshub­schrauber und 100 Einsatzkräfte.

Ludwig Lang von der Bergwacht Ruhpolding wurde mit der Leistungsauszeichnung in Silber geehrt.

Ludwig Lang kennt die Vorzüge eines modernen Rettungs­hubschraubers aus eigener Erfahrung. Selbst am Seil hängend hat er Bergsteiger aus einer Felsrinne befreit oder vom Hubschrauber aus vermisste Personen gesucht. Seine jahrelange praktische Erfahrung gibt Ludwig Lang darü­ber hinaus als Ausbilder an der Hubschrauber-Simulationsanlage der Bergwacht Bayern in Bad Tölz weiter. Sein sehr hohes ehrenamtliches Engagement, das weit über das übliche Maß hinaus geht, zeichnet ihn in besonderem Maße aus. Er ist eine treibende Kraft für eine moderne Bergwacht, die die Anforderungen unserer Zeit annimmt. Sei es in der EDV, in der Einsatzstruk­tur, im Funksystem oder im Zusammenarbeiten mit benachbarten Bergwachten.

Leistungsauszeichnung in Silber für Hans Stöckl

Hans Stöckl ist seit 40 Jahren für die Bergwacht Ramsau engagiert. Sei es im Einsatz, in der Aus­bildung oder in der Wartung der Einsatzgeräte. Ihm verdanken die dortigen Einsatzkräfte, dass sämtliche elektrischen und elektronischen Geräte einwandfrei funktionieren. In kaum einer Ausbil­dung, ganz egal in welchem Bereich, hat Hans Stöckl bisher gefehlt. Er engagiert sich, bildet sich fort und bringt sein Spezialwissen ein. Zu je­der Tages- und Nachtzeit zeigte sich Hans Stöckl auch für die schwierigsten Einsätze bereit. Dabei wirkt er stets als wichtiges Glied oder in leiten­der Funktion mit.

Hans Stöckl von der Bergwacht Ramsau wurde mit der Leistungsauszeichnung in Silber geehrt.

Bei durchschnittlich 70 Einsät­zen pro Jahr kommt in 40 Jahren einiges zusam­men. Er war beispielswiese bei einer nächtlichen Totenbergung zweier Lawinenverschütteter im Watzmannkar beteiligt und bei vielen, teils spektakulären Unfällen im Watzmann-, Hochkalter- oder Reiteralm-Gebiet. Seinen stets kritischen Anmerkungen im sozialen Gefüge der Bereit­schaft verdanken viele interne Probleme ihre Lösungsansätze. Er kann mit gutem Grund als „das Gewissen der Bergwacht Ramsau“ bezeich­net werden. Er setzt sich speziell für die Jugend und Gerechtigkeit innerhalb der Gemeinschaft ein und vergisst dabei auch nie den Humor.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser