Bergwacht rettet Verstiegenen vom Staufen

+

Piding - Ein 58-jähriger Bergsteiger aus München wollte am Freitagabend den Pidinger Klettersteig über den Notausstieg verlassen und ist dabei in Bergnot geraten, da er den richtigen Weg nicht finden konnte.

Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall, Inzell und Teisendorf- Anger fanden den Verstiegenen und brachten ihn unmittelbar vor einer Schlechtwetterfront im letzten Tageslicht sicher und unverletzt ins Tal. Der Mann hatte den Pidinger Klettersteig über den Notausstieg verlassen und war vom richtigen Weg abgekommen. Als er im freien Gelände nicht mehr vorankam, setzte er selbst per Handy bei der Integrierten Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die daraufhin gegen 17.45 Uhr den Einsatzleiter der Reichenhaller Bergwacht alarmierte. Nachdem die Einsatzkräfte per Telefon versucht hatten, vom Verstiegenen weitere Angaben zu seiner ungefähren Position zu erfahren, stiegen sie über den Normalweg in Richtung Notausstieg auf und wurden bei ihrer Suche von den Bergwachten Teisendorf-Anger und Inzell unterstützt, die bereits privat sowie bei einer Übung am Staufen unterwegs waren.

Gegen 19 Uhr konnten sie den unverletzten 58-Jährigen im freien Gelände finden und sicher im letzten Tageslicht bis zum Bergwachtfahrzeug begleiten, wobei bereits das Wetterleuchten einer aufziehenden Schlechtwetterfront zu sehen war. Der Münchener konnte im Anschluss selbst nach Hause fahren. Zwölf Einsatzkräfte der Bergwacht waren rund zweieinhalb Stunden lang gefordert.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser