Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bergwacht rettet verletzten Soldaten

Schneizlreuth - Ein 24-jährigen Soldat mit einer schweren Schulterverletzung ist am Montagmittag von der Reiter Alpe gerettet worden.

Die Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing sowie ein Notarzt und Rettungsassistenten des Roten Kreuzes waren zur Rettung des Soldaten im Einsatz. Der Bundeswehrangehörige aus Sachsen-Anhalt war beim Aufstieg zum Winterbiwak über den Schrecksattel gestürzt und hatte sich schwer an der Schulter verletzt. Seine Kameraden leisteten sofort Erste Hilfe und transportieren den Verletzten mit einer Spezialtrage talwärts.

Die Traunsteiner Rettungsleitstelle verständigte gegen 12.15 Uhr den Einsatzleiter der Bergwacht, der sofort einen Notarzt zur Schmerzbekämpfung und seine Mannschaft nachforderte. Wegen Wolken und Schneefall war ein Hubschraubereinsatz nicht möglich. Die Bergwacht konnte mit Ketten über die schneebedeckte Forststraße bis zum Wasserbehälter anfahren und dort den Patienten übernehmen, der sofort notärztlich versorgt, in den Luftrettungssack umgelagert und per Geländewagen ins Tal gefahren wurde.

Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes übernahm den weiteren Transport zur Kreisklinik Bad Reichenhall. Insgesamt neun Bergwachtmänner waren rund zwei Stunden lang gefordert.

Pressemeldung BRK BGL

Rubriklistenbild: © BRK BGL