Beim Abstieg vom Staufen in Dunkelheit geraten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Am Montagabend mussten die Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing erneut ausrücken, da Bergwanderer im Abstieg in die Dunkelheit geraten waren.

Ein älteres Ehepaar aus Sachsen war mit einem Neffen und dessen Sohn am Hochstaufen über die Bartlmahd in Richtung Tal unterwegs. Da der ältere Mann Probleme mit seinem Knie hatte, kam die Gruppe langsamer als ursprünglich geplant voran. Bei einsetzender Dunkelheit trennten sich der Neffe und sein Sohn schließlich im Bereich der Aussichtssitzbank oberhalb der Baumgrenze von den beiden anderen und gingen voraus in Richtung Padinger Alm, wo sie Taschenlampen holen wollten. Da die Gaststätte aber Ruhetag hatte, forderten sie gegen 19.45 Uhr über Notruf Hilfe bei der Integrierten Leitstelle Traunstein an, die daraufhin den Einsatzleiter der Reichenhaller Bergwacht alarmierte.

Insgesamt sechs Einsatzkräfte stiegen mit Stirnlampen über den Normalweg zu den zurückgebliebenen Bergwanderern auf und versorgten die beiden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mit heißen Getränken, bevor sie sicher zurück ins Tal gebracht werden konnten. Die Bergwacht war rund eineinhalb Stunden lang gefordert.

Pressemeldung BRK-Kreisverband Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser