Reichenhaller Bergretter bestätigen ihren bisherigen Bereitschaftsleiter einstimmig im Amt

Bergretter bestätigen Burger im Amt

+
Bergwacht-Bereitschaftsleiter Dr. Klaus Burger (links) und sein neuer Stellvertreter Stefan Strecker, zugleich neuer Chef der Bergwacht-Lawinen- und Suchhundestaffel.

Bad Reichenhall - Die Bergretter haben ihren bisherigen Bereitschaftsleiter Dr. Klaus Burger einstimmig wiedergewählt. Er bleibt damit weitere vier Jahre im Amt.

Die Reichenhaller Bergretter haben am Freitagabend ihren bisherigen Bereitschaftsleiter Dr. Klaus Burger einstimmig wiedergewählt und ihm damit weiterhin für die nächsten vier Jahre die Gesamtverantwortung für das Einsatzgeschehen im alpinen und unwegsamen Gelände rund um Bad Reichenhall und die umliegenden Nachbargemeinden übertragen. Neuer ebenfalls einstimmig gewählter Stellvertreter ist Stefan Strecker, bekannt als der bisherige Ausbildungsleiter der Reichenhaller Bergwacht und zugleich auch als neuer Leiter der Lawinen- und Suchhundestaffel der Bergwacht-Region Chiemgau. Amtsvorgänger Christian Schieder stand nicht mehr zur Wahl.

430 Quadratkilometer Einsatzgebiet

Die Reichenhaller Bergwacht ist neben vielfältigen weiteren Aufgaben insbesondere verantwortlich für die Rettung von am Berg verunglückten oder hilflosen Menschen in einem Gebiet von rund 430 Quadratkilometern, das vom Sonntagshorn im Westen bis zum Untersberg im Osten, von der Reiteralm im Süden über Staufen und Zwiesel bis zum nördlich gelegenen Teisenberg reicht. „Ich empfinde es als eine große Ehre, von einer so bärenstarken Gemeinschaft im Amt bestätigt zu werden. Meine Arbeit ist aber nur mit Euch und im Team weiterhin so professionell zu bewältigen“, sagte Burger und lobte seine Kameraden für ihr weit überdurchschnittliches Engagement: „Wir verzeichneten letztes Jahr einen Rekord an Einsätzen, wir verfügen nun über ein eigenes Bergrettungshaus mit einer Liegenschaft, mehrere Rettungsfahrzeuge und hochwertiges technisches und medizinisches Rettungsgerät. Wir leisten Vorsorgedienste bei alpinen Veranstaltungen und Winterdienst auf Pisten. Wir sichern verschiedenste gesellschaftliche Bergsport-Aktivitäten sanitätsdienstlich ab und bilden ständig neue Frauen und Männer für den Rettungsdienst aus. Wir haben einen hervorragenden Ruf weit über die Grenzen hinaus. Das ist euer Verdienst, und darauf könnt ihr stolz sein!“

Anerkannter Experte im deutschsprachigen Alpenraum

Dr. Klaus Burger, hauptberuflich Richter am Amtsgericht Laufen und ehrenamtlicher Chef des Deutschen Gutachterkreises für Alpinunfälle, alpine Ausrüstung und Materialkunde (GAK), publiziert international zu alpinem Unfall- und Einsatzgeschehen, ist begehrter Gastredner auf Veranstaltungen im deutschsprachigen Alpenraum und ein begeisterter und erfahrener Alpinist und Kletterer, der in den Bergen zu Hause ist. „Er ist damit ein Bergretter, der sowohl die praktischen wie auch die juristischen Facetten des Bergwachtdienstes beherrscht. Mit Stefan Strecker an seiner Seite ist die Leitung für die kommenden vier Jahre bestens aufgestellt“, erklärt Bergwacht-Pressesprecher Marcus Goebel.

Stefan Strecker ist neuer Bereitschaftsleiter-Stellvertreter

Strecker, Berufssoldat in Bad Reichenhall, ist wie Burger auch Einsatzleiter, Flugretter und Ausbilder. Er war lange Jahre neben Hans Lohwieser verantwortlicher Ausbildungsleiter, ist ehrenamtlicher Sanitäter im Landrettungsdienst des Roten Kreuzes, Rettungs- und Lawinenhundeführer und seit Anfang 2013 auch Leiter der Lawinen- und Suchhundestaffel der Bergwacht-Region Chiemgau. „Ich nehme die neue Aufgabe und die Verantwortung sehr gerne an“, erklärte Strecker, der sich wegen seines nachhaltigen Engagements in Ausbildung und Einsatz während der vergangenen Jahre hohe Anerkennung in der Bereitschaft erworben hat. Der bisherige Amtsinhaber Christian Schieder stand nicht mehr zu Wahl. „Er nimmt sich etwas zurück, wofür man aufgrund seines weiteren Familiennachwuchses Verständnis haben muss. Wir haben hervorragend zusammengearbeitet, Christian ist menschlich wie fachlich ein Haupttreffer für die Bergwacht und er bleibt uns Gottseidank in verschiedenen Funktionen, unter anderem als Einsatzleiter, Winterausbilder und auch in der Verwaltung erhalten“, freute sich Burger.

Hans Lohwieser wieder Ausbildungsleiter

Burger pflegt als Bereitschaftsleiter einen kooperativen und integrativen Führungsstil und hat die vielfältigen Ämter bereits während der vergangenen Jahre auf viele Schultern verteilt, weshalb fast jeder Aktive in der Reichenhaller Bergwacht für eine bestimmte Leitungsaufgabe zuständig ist, beispielsweise als Ausbilder, Geräte-, Hütten- oder Fahrzeugwart, Stüberlwirt oder Homepage-Beauftragter. Die Gesamtverantwortung für die Ausbildung trägt in Zukunft wieder Bergwacht-Urgestein Hans Lohwieser. Er war 2005 zunächst stellvertretender Ausbildungsleiter und musste im Dezember 2005 nach dem tödlichen Lawinenunfall des damaligen Ausbildungsleiters Wolfgang Schmid über Nacht alle seine Aufgaben übernehmen. Als Lohwieser im April 2010 bei einer Übung selbst schwer am Fuß verletzt wurde, sprang kurzerhand Stefan Strecker als Ausbildungsleiter ein; Lohwieser half ihm trotz seiner Einschränkungen so weit wie möglich als Stellvertreter und übernimmt nun wieder das Amt. „Fachlich sehr gute und hoch motivierte Bergretter unterstützen Hans bei seiner wichtigen Arbeit“, erklärte Goebel. Dazu gehören Martin Neubauer, zugleich Vorsitzender des Fördervereins Bergrettung e. V., Christian Schieder als leitender Winterausbilder, Hermann Dietzinger und Jörg Titze als leitende Sommerausbilder und Markus Furtner und Christoph Trübenbacher, die sich um die Antwärter- Ausbildung kümmern. „Nahezu unersetzlich“, so Burger, bleiben im Amt Walter Aßmann, Verantwortlicher für die Liegenschaft und die umfangreiche Rettungstechnik und Ausrüstung sowie der allseits ebenfalls außerordentlich geschätzte „Finanzminister“, Kassenwart Werner Thaler junior. Für das Amt der Revisoren stellten sich erneut Marcus Goebel, zugleich Pressesprecher und BRK-Altkreisgeschäftsführer Edi Schmid zur Verfügung. Die Jahreshauptversammlung der Reichenhaller Bergwacht findet am kommenden Freitag um 20 Uhr im neuen Bergwachthaus statt, wobei die neue Bereitschaftsleitung vom vergangenen Einsatz- und Ausbildungsjahr berichten und verdiente Ehrenamtliche auszeichnen wird.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz, KdöR - Kreisverband Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser