Neue Bootsführer für die Wasserwacht

+
Die vier neuen Bootsführer der BRK-Wasserwacht.

Berchtesgaden/Laufen - Die BRK-Wasserwacht im Berchtesgadener Land hat vier neue Bootsführer. Die Anwärter hatten einige schwierige Prüfungen zu bestehen:

Andreas Herner und Sabrina Schauer von der BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Laufen-Leobendorf sowie Katharina Hinterbrandner und Jürgen Klapfenberger von der BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Berchtesgaden haben erfolgreich die Prüfung zum Bootsführer abgelegt. Der Lehrgang fand an vier Wochenenden im September und Oktober in Rosenheim, Bad Aibling und Prien am Chiemsee statt und wurde durch praktische Ausbildungsfahrten in den Ortsgruppen am Abtsee und Königssee ergänzt.

Die Teilnehmer mussten ihre Fähigkeiten in der Knotenkunde, im Umgang mit Booten und Motoren sowie ihr Wissen über die Schifffahrtszeichen und Verkehrsregelung unter Beweis stellen. Zusätzlich wurden Inhalte aus der Wetterkunde, dem Naturschutz, über Schall- und Lichtsignale, die Lichterführung und aus der Ersten Hilfe abgefragt. Weitere Themen sind unter anderem einschlägige Dienstvorschriften, Gesetzeskunde, Schifffahrtsordnung, Wasser-Verkehrszeichen und allgemeine Fahrregeln auf Binnengewässern, Bootsarten und Motorenkunde, Bootsausrüstung, Sicherheitsvorschriften und wasserwachtspezifische Themen rund um die Rettung mit Booten.

Prüfung aus Theorie und Praxis

Vorbereitend auf den Lehrgang haben die Anwärter bereits in ihren Ortsgruppen am Königssee und am Abtsee mehrere Fahrstunden in Begleitung von erfahrenen Bootsführern absolviert, wobei sie mit den Booten und der Ausrüstung vertraut gemacht wurden. In Rosenheim, Bad Aibling und Prien am Chiemsee führten dann die Bootsführer-Ausbilder des Bezirks Oberbayern an vier Wochenenden den Lehrgang durch. Bei einem Praxiswochenende wurden dann noch die erlernten Fahrmanöver trainiert.

Im schriftlichen Teil der Prüfung mussten zwei Fragebögen bewältigt werden. „Ähnlich wie beim Autoführerschein ist der Spielraum für Fehler sehr klein. In der Praxisprüfung mussten wir mehrere Manöver ebenso fehlerlos fahren, darunter auch Rettungsmanöver“, berichtet Teilnehmer Andreas Herner. „Der überreichte Bootsführerschein mit der internen Wasserwacht-Bezeichnung „Befähigungszeugnis für Bootsführer“ ist nur der Einstieg; ähnlich dem Autofahren kommt die Praxis aber erst mit viel Übung“, erklärt der Technische Leiter der Kreis-Wasserwacht, Siegfried Hauber.

Die Arbeit der BRK-Wasserwacht

Für den Wasserrettungsdienst im Berchtesgadener Land sind rund 100 ehrenamtliche Rettungsschwimmer der BRK-Wasserwacht zuständig. Zur Besatzung eines Wasserrettungsfahrzeugs gehören mindestens drei Helfer, einer davon mit der Qualifikation eines Gruppenführers. Zusätzlich sind ein Rettungsschwimmer, ein Rettungstaucher und ein Bootsführer mit dabei. Regulär rücken mindestens fünf Einsatzkräfte aus.

Die Fahrzeuge sind mit allen erforderlichen Geräten ausgestattet, die für Rettungseinsätze an Seen und Fließgewässern benötigt werden, darunter Schlauchboote, Druckluftflaschen für die Rettungstaucher, Rettungsrucksäcke entsprechend dem Landrettungsdienst und im Winter Eisrettungsschlitten. Die Alarmierung der Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG´n) erfolgt per Funkmeldeempfänger über die Integrierte Leitstelle Traunstein.

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser