Über 300.000 Euro für Flutopfer

+
Bei der Scheckübergabe von links nach rechts: Vorstandsmitglied Alexander Gehrig, Vorstandsvorsitzender Josef Schlosser, Stiftungsratsvorsitzender Landrat Georg Grabner und Vorstandsmitglied Helmut Grundner

Landkreis - Die Sparkasse spendet 50.000 Euro für die Flutopfer im Landkreis. Insgesamt liegt die Spendensumme schon bei 260.000 Euro.

Der 2. Juni war ein Schicksalstag für viele Einwohner im Landkreis. Die Wasserfluten aus übergelaufenen Flüssen und Bächen, aus Murenabgängen oder durch Grundwasser vollgelaufene Keller hatten eine einschneidende Wirkung auf viele Landkreisbewohner. Bis hin zum Totalverlust von Hab und Gut reichten die persönlichen Schicksale vieler Betroffener.

Die Sparkassen-Bürgerstiftung Berchtesgadener Land hat umgehend ein Spendenkonto eingerichtet, um den Landkreisbürgern die Möglichkeit zu geben, den Flutopfern schnell und unkompliziert mit einer Spende zur Seite zu stehen. Die Sparkasse selbst hat als einer der Ersten eine Sofortspende in Höhe von 20.000 Euro geleistet und den Betrag dann auf 50.000 Euro erhöht. Für den Vorstand der Sparkasse eine Selbstverständlichkeit, denn so der Vorstandsvorsitzende Josef Schlosser „Unser Motto ‚Gut für alle, die hier leben’ steht nicht nur auf dem Papier, sondern wird von uns gelebt. Wir haben diese 50.000 Euro auch nicht aus dem normalen Spendentopf der Sparkasse genommen, dieser Betrag ist eine Sonderspende, die nicht zu Lasten der übrigen Spenden im Landkreis geht“.

Dankbar zeigte sich Landrat Grabner als Vorsitzender des Stiftungsrates der Sparkassen-Bürgerstiftung Berchtesgadener Land. „Ich habe viele Eindrücke aus den Katastrophengebieten im Landkreis gewonnen und weiß, wie wichtig es ist, den Betroffenen zu helfen. Dabei geht es nicht nur um die kurzfristige Hilfe, da hier der Landkreis und der Freistaat Bayern schnell und unbürokratisch gehandelt und geholfen haben. Es geht um Unterstützung aller Betroffenen, die jetzt nach den Aufräumarbeiten erst ein Bild davon haben, welche Schäden und welche Verluste sie tatsächlich erleiden mussten und welche Kosten für Neuanschaffungen und Renovierungen tatsächlich auf sie zukommen. Und hier werden wird von der Stiftung ganz gezielt in enger Abstimmung mit den Städten und Gemeinden großzügig helfen.“

Stolz sind sowohl Landrat Grabner wie auch der Sparkassenvorstand auf das enorme Spendergebnis. „Helfen durch Spenden und Nachbarschaftshilfe haben durch die Katastrophe wieder eine neue Wertigkeit in unserem Landkreis erfahren“, waren sich beide Seiten einig. Dass die Sparkassen-Bürgerstiftung Berchtesgadener Land auch wirklich effektiv helfen kann, haben neben der Sparkasse weitere rund 1.350 Einzelspender mitgeholfen. Die nahezu unfassbare Spendensumme von 260.000 Euro wird nun auf Vorschlag der jeweiligen Kommune an die Betroffenen ausbezahlt werden.  

Pressemitteilung: Sparkasse Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser