Grüne: Ziele bis 2030 nicht erreichbar

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Grünen-Kreisrat Edwin Hertlein kritisiert, dass das Ziel, den Landkreis bis 2030 ausschließlich aus Erneuerbaren Energien zu versorgen, praktisch ausgeschlossen sei.

Berchtesgadener Land - Der Grünen-Kreisverband kritisiert, dass die Ziele in Sachen Erneuerbare Energien im Landkreis nicht umgesetzt werden könnten.

Der Kreisverband Berchtesgadener Land von Bündnis 90/Die Grünen geht optimistisch ins Wahljahr 2013. Kreischef Prof. Dr. Bernhard Zimmer bezieht diesen Optimismus unter anderem aus der letzten Bundesversammlung in Hannover, über die Zimmer auf der jüngsten Versammlung der Kreis-Grünen in Bad Reichenhall berichtete. Dort habe vor allem das hervorragende Ergebnis für Parteichefin Claudia Roth bei ihrer Wiederwahl für positive Stimmung gesorgt.

Überzeugendes Personalangebot

Mit Cem Ozdemir als - ebenfalls mit einem überzeugenden Ergebnis - wiedergewähltem Co.-Chef und dem Bundestagsspitzenduo Kartin Göring-Eckart und Jürgen Trittin gehen die Grünen mit einem überzeugenden Personalangebot in die Bundestagswahl. Die meisten Eckpunkte für das Wahlprogramm seien ebenfalls schon fertiggestellt.

Fehler bei der Energiewende

Vor allem im Bereich Energiewende wollen Die Grünen punkten. Schwarz-Gelb hätte bewiesen, dass sie es nicht könnten. Deshalb müssten Die Grünen ran. Dass die Energiewende die Strompreise verteuere, sei zwar richtig. Ebenfalls richtig sei aber auch, dass ein Unterlassen der Energiewende die Strompreise noch mehr verteuern würde. Allerdings müssten diese Preise nach der gegenwärtigen Logik von den kommenden Generationen getragen werden. In den gegenwärtigen Strompreisen seien weder die Subventionen für den Atomstrom, noch die Kosten für die Endlagerung oder für mögliche Atomkatastrophen „eingepreist“. Richtig sei aber auch, dass mit der Energiewende ein Beschäftigungsschub in zahlreichen Branchen ausgelöst werde. So arbeiteten im Bereich Erneuerbare Energien bereits heute mehr Beschäftigte als in der Atomindustrie.

Keine Windkraft im BGL

Grünen-Kreisrat Edwin Hertlein kritisiert in Bezug auf die Energiewende im Landkreis, dass nach derzeitigem Stand im ganzen Landkreis keine Vorrangflächen für raumbedeutsame Windkraftanlagen ausgewiesen würden. Das würde bedeuten, dass der Bau großer Windkraftanlagen im Landkreis praktisch ausgeschlossen wäre.

Damit wäre das Ziel, den Landkreis bis zum Jahr 2030 ausschließlich aus Erneuerbaren Energiequellen zu versorgen, auch im Strombereich praktisch ausgeschlossen.

Neue Homepage

In einem weiteren Tagesordnungspunkt stellte Vorstandsmitglied Michael Drummer die neue Homepage des Kreisverbandes vor. Neben vielen technischen Details, welche die Handhabung einfacher und besser mache, sei auch die Optik angepasst worden. Die neue Homepage ist ab sofort unter der Internetadresse www.gruene-bgl.de zu erreichen.

Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen BGL 

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser