Ein weiteres Juwel für den Landkreis

+
Freuen sich über den gelungenen Neubau: Irene Wagner und ihr Bruder Clemens mit Ehefrau Maria.

Marktschellenberg - Eine lebhafte Eröffnungsfeier erlebte das neu gebaute Schulungszentrum der Internationalen Führungsakademie (IFAK) Berchtesgadener Land in Marktschellenberg.

Die Hausherren Clemens Wagner und seine Schwester Irene Wagner, Geschäftsführerin von psm protech, überraschten ihre Gäste mit einem Adrenalin-Thermometer, Kunst und Akrobatik.

Viele Besucher hatten sich eingefunden, um die Eröffnung des Schulungszentrums in der Nachbarschaft der Firma psm protech direkt an der Bundesstraße 305 bei Marktschellenberg mitzuerleben. Zu den Gratulanten zählten unter anderem auch Landrat Georg Grabner und der Landtagsabgeordnete Roland Richter.

Clemens Wagner bei der Begrüßungsrede mit dem „Adrenalin-Thermometer“.

IFAK-Geschäftsführer Clemens Wagner begrüßte seine Gäste in luftiger Höhe auf einem Kletterpfahl, genannt „Adrenalin-Thermometer“. Noch bis zum Nachmittag des Eröffnungstages wurde am Gebäude gearbeitet und geputzt. Um so mehr freuten sich die Hausherren auf die Eröffnungsfeier. Der Grundgedanke des Schulungszentrums sieht den Menschen im Mittelpunkt, so Wagner: „Es geht hier um das Miteinander. Wir wollen Seminare anbieten, nicht nur für den Verstand, sondern auch fürs Herz, für das Gefühl.“

In Kürze Großartiges geleistet

Noch vor einem Jahr gab es am jetzigen Standort nur Wiese: „Alle Beteiligten haben Großartiges geleistet“, so Wagner. Er lud seine Gäste aus Politik, Verbänden, Tourismus, Wirtschaft und Nachbarschaft ein, sich selbst ein Bild zu machen. Das Schulungszentrum beherbergt zwei Seminarräume, Büros und Dozentenzimmer sowie eine zehn Meter hohe Halle mit 100 Quadratmetern, die unter anderem für Klettereien verwendet werden kann.

Unter diesem Dach finden sich die 2003 gegründete IFAK, die „Watzmann-Seminare“ und die Firma „Gipfel-Vision“. Mittelfristig ist zudem die Etablierung eines Feinmechanik-Zentrums geplant. Damit soll unter anderem den Betrieben des Feinmechanik-Clusters Berchtesgadener Land die Möglichkeit zu ortsnahen Schulungen und Weiterbildungen gegeben werden, was derzeit oft mit weiten Anfahrten verbunden ist.

"Darauf kann man stolz sein"

Mit einem Dank an alle Beteiligten und die ausführenden Firmen übergab Wagner das Wort an Landrat Georg Grabner, der freundlich, aber bestimmt auf die Verwendung des „Adrenalin-Thermometers“ verzichtete. Er hob hervor, wie rasant das Thema Bildung an Bedeutung gewonnen hat und mittlerweile einen Stellenwert einnimmt wie kaum zuvor. „Deswegen ist es wichtig, dass es entsprechende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt. Das Berchtesgadener Land bekommt mit diesem Schulungszentrum ein weiteres Juwel. Auf diese Investition kann man stolz sein.“

Die kirchliche Weihe des Gebäudes nahm Diakon Bernhard Hennecke vor - vor einem Bild mit einem lateinischen Vaterunser aus dem Nachlass des Hamburger Kalligraphen Prof. Werner Bunz, ein Onkel von Irene Wagners verstorbenem Mann. Eine Skulptur - ebenfalls von Prof. Bunz - ziert zudem den Vorplatz des Gebäudes und wurde von Irene und Clemens Wagner gemeinsam enthüllt.

Zirkus-Schüler beeindruckt

Weiterer Höhepunkt war eine Akrobatik-Vorführung: Der Marktschellenberger Moritz Bitterling, der eine Ausbildung an einer chinesischen Zirkus-Schule macht, zeigte mit seiner Partnerin Miriam beeindruckende Körperbeherrschung.

Schließlich ließen die Gäste die Eröffnung in entspanntem Rahmen und unterhalten von DJ Daniel Schweickhardt bis in die Abendstunden ausklingen.

Fotos von der Eröffnung:

BGL: Führungsakademie eröffnet

tj

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser