Kreisjugendring vertraut bewährter Führung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
KJR-Vorsitzender Andreas Geigenberger und Landrat Georg Grabner verabschiedete die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Brigitte Sturm und Katharina Baußenwein (rechts)

Berchtesgadener Land - Eine positive Stimmung herrschte bei der Frühjahrsversammlung des Kreisjugendrings. Bei den Neuwahlen des Vorstands kam es lediglich zu zwei Änderungen.

Durch die Bank positive Stimmung herrschte bei der Frühjahrs-Vollversammlung des Kreisjugendrings (KJR) Berchtesgadener Land im Evangelischen Gemeindehaus in Bad Reichenhall. Vorsitzender Andreas Geigenberger berichtete von vielen Aktivitäten und auch der Kassenbericht zeugte von soliden Finanzen. Ebenso harmonisch verliefen die turnusmäßigen Neuwahlen, lediglich zwei Änderungen gab es in der Zusammensetzung des Vorstands. Der KJR-Vorsitzende freute sich bei seiner Begrüßung über den guten Zuspruch und die Anwesenheit von Landrat Georg Grabner sowie des neuen Leiters des Amts für Kinder, Jugend und Familie, Mathias Kunz – beides wichtige Partner für den Kreisjugendring.

Gute Stimmung herrschte bei neu gewählten Vorstand des Kreisjugendrings (von links): Ricarda Elsholz, Landrat Georg Grabner, Gerda Lex (KJR-Geschäftsführerin), Julia Chudoba, Rudi Hiebl, Bernhard Reiser, Vorsitzender Andreas Geigenberger, Michael Haider, Mathias Kunz (Leiter Amt für Kinder, Jugend und Familie) und Dr. Michael Populorum.

In seinem Rechenschaftsbericht informierte Geigenberger über zwei Vollversammlungen sowie neun Vorstandssitzungen, verschiedene Treffen von Arbeitskreisen und die Teilnahme an Sitzungen des Bezirksjugendrings, des bayerischen Jugendrings, des Jugendhilfeausschusses sowie der EuRegio-Projektgruppe. Ebenso beteiligte sich die Vorstandschaft an kommunalen jugendpolitischen Veranstaltungen und Versammlungen. Der Vorsitzende pflegte zudem den politischen Kontakt, insbesondere zu Vertretern des Landratsamts und lobte in der Vollversammlung die „super Zusammenarbeit“. Aus dem Bereich der Geschäfsstelle berichtete er von insgesamt 129 Zuschussanträgen von Jugendgruppen und Jugendverbänden für die Durchführung von Kursen, Freizeitmaßnahmen, Bildungsmaßnahmen und Anschaffungen.

Die Bewilligung und die Auszahlung wurden über das Amt für Kinder, Jugend und Familie sowie den Jugendhilfeausschuss abgewickelt, insgesamt betrug die Zuschusshöhe knapp 42.600 Euro. Auch erfreut sich der Jugendzeltplatz Abtsee nach wie vor großer Beliebtheit, freute sich Geigenberger. 24 Jugendgruppen aus dem Landkreis sowie 20 Jugendgruppen als Gäste nutzten das Angebot 2012, damit wurden rund 14.000 Euro Belegungsgebühren erwirtschaftet. Knapp 16.000 Euro Ertrag hat die Photovoltaikanlage seit ihrer Errichtung 2003 erbracht. Darüber hinaus wurden im vergangenen ebenfalls wieder viele Jugendleiter-Schulungen abgehalten, unter anderem zu den Themen Rettungsschwimmen, Praxis am Zeltplatz und Erste Hilfe. Weitere Veranstaltungen waren die Preisverleihung des Radiospot-Wettbewerbs „Aufg’horcht“ zum Thema Suchtprävention, das Pfingstlager am Abtsdorfer See sowie zwei Sommerzeltlager am Hafnersee in Kärnten. Beifällig nahmen die Delegierten den Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden zur Kenntnis.

Ausführlich erläuterte dann Gabi Schimmel die Haushaltsrechnung für das Haushaltsjahr 2012 mit einem Gesamtvolumen von rund 134.000 Euro. Der Verband steht finanziell damit sehr gut dar und auch die beiden Revisoren Stefan Wieneke und Hannes Holzner bescheinigten eine einwandfreie und übersichtliche Buchführung sowie stets wirtschaftliches Handeln. Einstimmig wurde von der Versammlung die beantragte Entlastung erteilt. Für die turnusmäßig anstehenden Neuwahlen wurden Landrat Grabner und Mathias Kunz als Wahlleiter bestimmt. Souverän und zügig wickelten die beiden die Wahlgänge ab (ergebnis siehe Kasten) und wünschten der neuen Vorstandschaft stets eine glückliche Hand und viel Erfolg.

Der Kreis-Chef nutzte zudem die Gelegenheit, um die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements herauszustellen: „Ich weiß, was das bedeutet, neben allen anderen Verpflichtungen wie Familie und Beruf auch noch ehrenamtlich tätig zu sein. Dieses Engagement ist unbezahlbar und unverzichtbar. Unser Landkreis hätte ein völlig anderes Gesicht, wenn es die vielen ehrenamtlich Engagierten nicht gäbe. Dafür ein herzliches Vergelt’s Gott.“

Ein Dankeschön zurück gab es vom KJR-Vorsitzenden für die beständig gute und offene Zusammenarbeit mit dem Landratsamt. Mit Blumen verabschiedete Geigenberger schließlich noch die beiden ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Brigitte Sturm und Katharina Baußenwein, die seit 2009 und 2010 für den Kreisjugendring tätig waren und nicht mehr kandidiert hatten. Mit Applaus würdigten auch die Delegierten die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren, bevor die Versammlung mit einer gemeinsamen Brotzeit ausklang.

Neuwahlen beim Kreisjugendring:

Jeweils ohne Gegenstimme wählte die Frühjahrs-Vollversammlung die neue Vorstandschaft des Kreisjugendrings, die sich wie folgt zusammensetzt: 1. Vorsitzender: Andreas Geigenberger 2. Vorsitzender: Hans Feil Sowie sieben weitere Vorstandsmitglieder: Julia Chudoba, Dr. Michael Populorum, Michael Haider, Ricarda Elsholz, Rudi Hiebl, Bernhard Reiser und Patrick Spychala. Revisoren bleiben für weitere zwei Jahre Stefan Wieneke und Hannes Holzner.

tj

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser