Führerschein nicht mehr auf "Lebenszeit"

Landkreis - Ab 2013 sind neu ausgestellte Führerscheine nur noch 15 Jahre gültig. Aber auch für alle, die bereits im Besitz einer Fahrerlaubnis sind, gibt es Änderungen:

Im Januar 2013 wird deutschlandweit ein neuer Führerschein eingeführt. Als Stichtag wurde der 19. Januar 2013 festgelegt. Alle ab diesem Zeitpunkt ausgestellten Führerscheine werden auf 15 Jahre befristet.

Die neuen Regelungen gelten für alle Führerscheine, die nach dem 19.01.2013 ausgestellt werden und damit für alle Fahrerlaubnisse, die ab dem 19.01.2013 erteilt oder verlängert werden. Nach Ablauf dieser Gültigkeit muss ein neuer Führerschein ausgestellt werden. Diese Regelung dient insbesondere der Aktualisierung von Namen sowie des Lichtbildes.

Nach Ablauf der Befristung wird das Führerscheindokument nur verwaltungsmäßig umgetauscht. Die Gültigkeit der Fahrerlaubnisklassen bleibt auch weiterhin bestehen. Zusätzliche regelmäßige ärztliche Untersuchungen oder sonstige Prüfungen sind damit – wie bisher – nicht verbunden. Vor dem 19.01.2013 erworbene Fahrerlaubnisse bleiben unberührt. Ein Umtausch von vorhandenen Führerscheinen, unabhängig ob graue oder rosa Papierführerscheine, ist nicht zwingend erforderlich. Wer bereits einen Scheckkartenführerschein besitzt muss keinen Umtausch vornehmen. Eine Pflicht zum Umtausch gibt es derzeit nicht. Allerdings müssen bis Ende 2032 alle Führerscheine den Vorgaben der 3. Führerscheinrichtlinie entsprechen. Dies bedeutet dass spätestens 2033 alle grauen oder rosafarbenen Führerscheine getauscht werden müssen.

Ebenfalls zum 19. Januar 2013 ändern sich in Deutschland auch zahlreiche Fahrerlaubnisklassen. Die bisherigen Klassen M und S werden durch die neue Klasse AM ersetzt. Im Zweiradbereich wird darüber hinaus der bisherige beschränkte Motorradführerschein (A18) durch die neue Klasse A2 ersetzt. Zukünftig können dann Motorradfahrer der Klassen A1 und A2 nach zweijährigem Besitz der Klasse und Ablegen einer praktischen Prüfung in die nächst höhere Zweiradklasse gelangen. Zu beachten ist, dass der automatische Aufstieg von der bisherigen Klasse A18 in die Klasse A damit wegfällt. Auch im Pkw-Bereich wird es Änderungen geben. So wird eine neue Fahrberechtigung für Gespanne bis 4250 Kilogramm eingeführt. Die so genannte „B96“ Fahrerlaubnisklasse kann nach erfolgreichem Erwerb der Klasse B und einer weiteren Unterweisung bei einer Fahrschule erworben werden. Eine zusätzliche Prüfung ist hier dann nicht erforderlich. Für Lkw-Fahrer ändern sich zukünftig die Mindestalterregelungen. Nicht wie bisher mindestens 18 Jahre, sondern 21 Jahre muss der Bewerber alt sein, um einen Lkw-Führerschein erwerben zu können.

Damit der Lkw-Führerschein noch mit dem Mindestalter von 18 Jahren erteilt werden kann, sind zwei Kriterien zu erfüllen: Der Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis muss bis spätestens 18. Januar 2013 bei der Führerscheinstelle eingegangen sein und der Fahrerlaubnisbewerber muss das Mindestalter von 18 Jahren ebenfalls bis zum 18. Januar 2013 erreicht haben. Ausnahmen wird es für Berufskraftfahrer geben.

Weitere Informationen zu den Änderungen ab 19. Januar 2013 finden Sie auch auf der Internetseite beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Sofern sich weitere Fragen ergeben sollten, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Führerscheinstelle im Landratsamt Berchtesgadener Land (08651/773-0) oder auch gern persönlich zur Verfügung.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser