Bedrohung, Widerstand, räuberischer Diebstahl!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall/Rosenheim - Die Bundespolizei hat am Wochenende auf der A8 und in Rosenheim zwei gesuchte Straftäter aus der Türkei gefasst. Beide landeten im Gefängnis.

Am Sonntag, den 4. September, überprüften die Freilassinger Fahnder auf der A 8 bei Bad Reichenhall die Insassen eines Reisebusses aus der Türkei. Wie sich bei der Kontrolle eines 39-jährigen Reisenden herausstellte, wollten die Staatsanwaltschaften Augsburg und Deggendorf seiner habhaft werden. Der türkische Staatsangehörige wurde gleich mit vier Haftbefehlen gesucht. Er hatte mehrere Geldstrafen in Höhe von insgesamt etwa 23.000 Euro wegen Bedrohung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstößen gegen Bewährungsauflagen nicht gezahlt. Da der Türke den geforderten Betrag nicht begleichen konnte, lieferten ihn die Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Bad Reichenhall ein. Dort wird er die nächsten 443 Tage hinter Gitter verbringen.

Ein 30-jähriger Türke ging der Bundespolizei in Rosenheim am Samstag, den 3. September, ins Fahndungsnetz. Die Überprüfung seiner Personalien im Polizeicomputer ergab, dass der  Mann vom Amtsgericht in München gesucht wurde. Auch er hatte noch eine Geldstrafe wegen räuberischen Diebstahls in Höhe von rund 3.500 Euro offen. Da der türkische Staatsangehörige nicht zahlen konnte, musste er ersatzweise eine 110-tägige Freiheitsstrafe in der Haftanstalt Bernau antreten.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Polizei Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser