Das Hotel kann gebaut werden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Hans Hawlitschek beim Ermitteln des Ergebnisses.

Bayerisch Gmain - Die Bayerisch Gmainer haben gewählt: Das Vier-Sterne-Familienhotel könnte nun gebaut werden.

Das Ergebnis steht fest: 646:609 Stimmen gegen den Erhalt der grünen Wiese zwischen altem Sportplatz (Rotofen) und Dorfbauernstraße. Die Bürgerinitiative "Erhalt der Grünfläche" um Sprecherin Christl Pischl musste eine Niederlage einstecken.

Fotos vom Wahlabend:

Bürgerentscheid: Hotel kann gebaut werden

Lesen Sie dazu auch:

Vorbericht zum Bürgerbegehren

Bürgermeister Hans Hawlitschek (CSU) hat sich durchgesetzt und zeigte sich im Anschluss glücklich: "Es freut mich sehr, dass sich die Bayerisch Gmainer so zahlreich an der Wahl und für dieses Thema interessiert haben. Das Ergebnis ist damit mehr als repräsentativ". Am morgigen Montag beginnen die Verhandlungen mit den Projektentwicklern, versicherte der Gemeindechef. Hawlitschek versicherte jedoch auch seine Bereitschaft, die Hotel-Gegner mit ins Boot zu nehmen: "Sie können sich gerne mit einbringen".

Bislang liegen lediglich Skizzen, wie das Hotel aussehen könnte, in der Gemeinde-Schublade. Hawlitschek: "Bayerisch Gmain muss nach vorne kommen, dazu ist jetzt ein weiterer Schritt getan".

Christl Pischl, Sprecherin der unterlegenen Bürgerinitiative: "Ich bin über das Ergebnis natürlich traurig. Aber wir freuen uns über die hohe Wahlbeteiligung und hoffen, Bürgermeister und Gemeinderat werden durch das Interesse der Bürgerinnen und Bürger auch nachdenklich - schließlich sind 609 Menschen für den Erhalt der Wiese". Pischl betonte, dass es ihrer Initiative nicht um die Größe oder das Aussehen des Hotels geht, sondern einzig und allein um die Grünfläche: "Wir schützen den Regenwald und zerstören unsere Wiesen - das kann nicht sein".

Die Wahlbeteiligung in Bayerisch Gmain lag am Sonntag bei sehr guten 52,2 Prozent. 2.406 Wahlberechtigte waren zum Bürgerentscheid zugelassen. 1261 Stimmzettel wurden abgegeben, 1.255 gültige. Per Briefwahl haben 332 Bürgerinnen und Bürger votiert. Es war bereits das vierte Bürgerbegehren in Bayerisch Gmain.

bit

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser