Wird er doch noch Bürgermeister in Bayerisch Gmain?

Zweiter Bürgermeister tritt aus CSU aus - doch Wierer gibt nicht auf

  • schließen
  • Annalina Jegg
    Annalina Jegg
    schließen

Bayerisch Gmain - Im CSU-Ortsverband Bayerisch Gmain brodelt es offenbar gewaltig: Der amtierende zweite Bürgermeister der Gemeinde und langjährige Vorsitzendes des Ortsverbandes, Armin Wierer, hat hingeschmissen und ist aus der Partei ausgetreten. Doch noch gibt er nicht auf!

UPDATE, Mittwoch, 12 Uhr: Wierer gibt nicht auf

Der zweite Bürgermeister von Bayerisch Gmain, Armin Wierer, ist bei der CSU ausgetreten, weil diese ihn nicht als Bürgermeisterkandidat aufstellen wollte. Doch Wierer gibt so schnell nicht auf. Wie die Bayernwelle berichtet, spreche er jetzt mit den anderen Fraktionen, ob er deren Bürgermeisterkandidat wird. Er wolle weiter um das Bürgermeisteramt kämpfen, sagte Wierer im Interview mit der Bayernwelle.

Erstmeldung vom Dienstag, 25. September:

Das hat Wierer den Mitgliedern des Ortsverbandes nun mitgeteilt, wie die Passauer Neue Presse (PNP) jetzt berichtet. Der Grund liegt offenbar darin, dass man für die nächste Bürgermeisterwahl im Ortsverband andere Kandidaten bevorzugt.

Seit dem gesundheitsbedingten Rücktritt von Bürgermeister Hans Hawlitzschek sei die Unterstützung Wierers innerhalb der Fraktion deutlich zurückgegangen. Bei einigen Mitgliedern hätte Wierer "kaum noch Unterstützung" für seine Bewerbung mehr gefühlt, hieß es in dem Schreiben an die Mitglieder weiter. Wierer saß 22 Jahre im Gemeinderat, war fast 15 Jahre Ortsvorsitzender der CSU und ist seit vier Jahren zweiter Bürgermeister.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayerisch Gmain

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT