Nach der Bombendrohnung in Bayerisch Gmain

"Ist so ein Verhalten wirklich nötig?"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Bayerisch Gmain - Eine Bombendrohung in Bayerisch Gmain versetzte das Berchtesgadener Land in helle Aufregung. Nun ist wieder Ruhe eingekehrt in der kleinsten Gemeinde des Landkreises:

"Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Bevölkerung für das Verständnis während der Räumungsmaßnahmen und bei den anderen Einsatzkräften für die außerordentlich gute Zusammenarbeit während des Einsatzes", so Fabian Bernhard, Pressesprecher aus dem Polizeipräsidium Rosenheim im Gespräch mit BGLand24.de. Und auch die Bevölkerung nahm die Räumungsmaßnahmen sehr gelassen und verteilt großes Lob an die Einsatzkräfte. Lediglich ein Anwohner tanzte ein wenig aus der Rolle:

Kritik aus der Bevölkerung

"Ist so ein Verhalten wirklich nötig?" so kritisierte ein Anwohner das Verhalten eines Nachbarn, der als einziger seine Wohnung nicht sofort verlassen wollte. Eine gute Dreiviertelstunde mussten die Einsatzkräfte auf den Bayerisch Gmainer einreden, was die ganze Aktion um eine gute Stunde verzögerte. Für die Betroffenen in der Bank, die Einsatzkräfte vor Ort, von denen viele freiwillig und ehrenamtlich zur Unterstützung kommen, die evakuierten Bewohner, aber auch für die Pendler, die einen anderen Weg nehmen mussten.

Das passiert nun mit dem Täter

"Der Mann ist mittlerweile in einer psychiatrischen Fachklinik untergebracht", so Fabian Bernhard. Das Motiv der Tat ist noch unklar. Viel weiß man noch nicht über den Mann. "Der Altenheimbewohner litt wohl an einer psychischen Erkrankung. Weiteres ist uns nicht bekannt", so die Gemeinde Bayerisch Gmain im Gespräch mit BGLand24.de

Aus dem Archiv:

Polizeigroßeinsatz in Bayerisch Gmain: Bombendrohung in Bankgebäude

Zurück zur Übersicht: Bayerisch Gmain

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser