Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemitteilung Kur-GmbH Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain

Wasserrinnen am Wald-Idyll-Pfad erneuert

Wasserrinnen am Wald-Idyll-Pfad in Bayerisch Gmain.
+
Der Wald-Idyll-Pfad führt vom Bergkurkarten in Bayerisch Gmain zu idyllischen Plätzen entlang des Rundwegs durch den Wald.

Bayerisch Gmain - Im Wald-Idyll-Pfad/Maisweg wurden die alten Wasserrinnen, durch die Mitarbeiter des Betriebshofs der Kur GmbH, ersetzt.

Der idyllische Wanderweg wurde vor neun Jahren aus dem LEADER-Programm als Gemeinschaftsprojekt der Kur GmbH Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain ins Leben gerufen. Für die Erhaltung des Weges ist die Gemeinde Bayerisch Gmain verantwortlich. Die Instandhaltung der einzelnen Stationen und die Pflege der Möblierung ist Aufgabe der Kur GmbH.

Der Wald-Idyll-Pfad führt vom Bergkurkarten in Bayerisch Gmain zu aussichtsreichen Punkten und idyllischen Plätzen entlang des Rundwegs durch den Wald. Der Weg ist bei jedem Wetter das ganze Jahr über begehbar. Im Sommer spendet das Blätterdach der Bäume erholsamen Schatten, bei Regen hält es die meisten Tropfen ab. An verschiedenen Informations-Rondellen erfährt man ganz nebenbei vieles über Bayerisch Gmain, die Vegetation, Geschichte, Geologie, Wasser und das Alpensalz.

Die erste Informationsinsel „Vegetation“ informiert über die mittelalterliche Rodungszeit und den Namen „Mais“, der sich auf das Wort „Roden“ zurückführen lässt. Zudem kann man sich auch am angelegten Brunnen erfrischen. Bei diesem Informations-Rondell befinden sich auch die Wasserrinnen und Bänke, die innerhalb einer Woche von Franz Maier, Christian Heidinger und Josef Mauerer fertig gestellt wurden. „Das verwendete Material stammt von einer Eiche aus der Saalach-Au.“, sagt der gelernte Zimmerer Franz Maier. Die neu gebauten Wasserrinnen dienen zur Abkühlung und zum lustigen „Pritscheln“ für die ganze Familie.

Pressemitteilung Kur-GmbH Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain

Kommentare