Freie Wählergemeinschaft Bayerisch Gmain

FWG hat ein Bürgertelefon eingerichtet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bayerisch Gmain - Viele Themen kamen bei der Arbeitssitzung der Freien Wählergemeinschaft auf den Tisch. Auch wurde beschlossen, dass man nun dienstags mit der FWG telefonieren kann.

Die FWG Bayerisch Gmain traf sich erneut zu einer gut besuchten Arbeitssitzung, in der die dringend anstehenden Fragen für Bayerisch Gmain vertieft worden seien.

Man sei sich einig gewesen, dass der gültige Flächennutzungsplan vom 19. August 1996 für das gesamte Gemeindegebiet im Rahmen einer neuen Ortsplanung auf jeden Fall gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern überarbeitet bzw. neu aufgestellt werden müsse. Ziel des neuen Flächennutzungsplanes müsse eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Gemeinde sein.Zufällige oder gegen den Willen vieler Bürger herbeigeführte Entscheidungen wie „Einkaufsmarkt oder Hotelbau“ auf der unberührten, grünen Wiese könnten so vermieden werden.

Die Sanierung der gemeindlichen Kläranlage werde seit Jahren verschoben. Weitere Verzögerungen würden nur zu weiteren, vermeidbaren Kostensteigerungen führen. Daher sei es höchste Zeit endlich eine Entscheidung herbei zu führen. Wie jetzt ganz aktuell aus der Gemeinderatsitzung vom 27. Januar bekannt geworden sei, werde sich die Nachbargemeinde Großgmain im bisherigen Rahmen an den Maßnahmen beteiligen und die vertraglichen Kosten übernehmen.

Bereits in der Versammlung vom 20. Januar sei die Personalpolitik der Gemeinde in den letzten Jahren angesprochen worden, die in vielen Fällen nicht plausibel erschiene. Dies hätte ganz offensichtlich zu erheblichen und auch vermeidbaren Personal-und Fremdkosten geführt. Zum Verbleib der Gemeinde in der Kur-GmbH (Gesellschafter mit 7 Prozent) sei die Versammlung der Auffassung, dass ein weiterer Verbleib bei der Gesellschafterstruktur nicht sinnvoll erscheint. Damit das Kündigungsrecht zu 2016 wahrgenommen werden könne, sei es allerhöchste Zeit die Alternativen zu prüfen, um finanziellen Schaden von der Gemeinde abzuwenden.

Um den erneuerbaren Energien auch in Bayerisch Gmain zum Erfolg zu verhelfen, müsse die Gemeinde vorbildhaft vorangehen. Damit Investitionen nicht verhindert oder verzögert würden, sei eine Novellierung der örtlichen Bauvorschrift dringend geboten, damit eine Gleichbehandlung aller Gemeindebürger sichergestellt werde und die Satzung neuen Techniken nicht im Weg stehe.

Die von der FWG bereits bemängelten Fußgängeranbindungen zum EDEKA-MARKT an der Schiller-Allee seien auch Gegenstand in der Bürgerversammlung am 28. November 2013 gewesen. Der gemeindlichen Niederschrift vom 04. Dezember 2013 sei jedoch mit Erstaunen zu entnehmen, dass ein diesbezüglicher Antrag ohne Abstimmungsergebnis abgelehnt worden sei. Die vorstehenden Probleme würden auch in der Wahlveranstaltung am 24. Februar um 19.00 Uhr im „Haus des Gastes“ in Bayerisch Gmain näher beleuchtet.

Die FWG in Bayerisch Gmain habe auch beschlossen, ein Bürgertelefon einzurichten. Jeden Dienstag von 18 Uhr bis 19.30 Uhr werde ein bestimmter Ansprechpartner die Fragen der Bürger unter der Rufnummer 08651 / 97494949 beantworten.

Pressemitteilung Freie-Wähler-Gemeinschaft Bayerisch Gmain

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayerisch Gmain

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser