Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Antigen-Schnelltests seit 12. November kostenfrei

Keine kostenlosen PCR-Tests für alle: Andrang im Testzentrum Bayerisch Gmain dennoch hoch

Corona-Testzentrum Bayerisch Gmain Archivbild
+
An der Corona-Teststraße in Bayerisch Gmain ist auch in der vierten Welle der Andrang groß, wenn auch nicht so wie in der ersten Welle. (Archivbild)

Die kommunale Teststraße in Bayerisch Gmain ist zwar gut ausgelastet, an den Ansturm bei den ersten Corona-Wellen kommt das aber nicht heran. Das hängt auch damit zusammen, dass es entgegen unpräziser Ankündigungen kein kostenloses PCR-Testen für alle gibt.

Bayerisch Gmain – Seit 11. Oktober waren alle kostenlosen Corona-Tests abgeschafft, zum PCR-Test in Bayerisch Gmain wurden nur mehr Personen „gebeten”, die vom Gesundheitsamt geschickt wurden oder aber Mitarbeitende von Pflegeeinrichtungen. Auch Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen könnten, können sich in der kommunalen Teststraße kostenlos mit einem aussagekräftigen PCR-Abstrich testen lassen.

Mit der Neufassung der Verordnung wurden nun zum 12. November die kostenlosen Bürgertests wieder eingeführt, damit sind allerdings nur die Antigen-Schnelltests gemeint, auch „Bürgertests” genannt.

Kostenloser PCR-Test für Schwangere

Für Schwangere besteht darüber hinaus bis 31. März 2022 die Möglichkeit der kostenfreien PCR-Testung sowohl in den lokalen Testzentren als auch in den Arztpraxen. Da für die Personengruppe der Stillenden erst kürzlich eine Impfempfehlung der STIKO erfolgte, werden auch Stillende bis auf Weiteres wie Personen behandelt, die sich aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht impfen lassen können, sodass eine Testung mittels PCR-Test in den lokalen Testzentren möglich ist.

Fazit: Eine grundsätzliche Kostenfreiheit für PCR-Tests für alle ist derzeit nicht gegeben, auch Geimpfte, die zusätzlich eine Sicherheit wollen, müssen auf die Schnelltests zugreifen.

hud

Kommentare