Vor der Jugendstrafkammer?

WM-Mord: Verdächtiger im April vor Gericht?

+

Bad Reichenhall/Traunstein - Nun könnte ihm bald der Prozess gemacht werden: Nach dem Mord in der WM-Finalnacht, soll der Bundeswehrsoldat Christoph R. vor Gericht kommen.

Nach Informationen der BILD-Zeitung wird Christoph R. in der kommenden Woche wegen Mordes und versuchten Mordes von der Staatsanwaltschaft Traunstein angeklagt werden.

Brutale Tat: Mit einer solchen Waffe soll Christoph R. zugestochen haben!

Wie von uns berichtet, soll er mit einem Bundeswehr-Kampfmesser den Rentner Alfons S. getötet haben - direkt nach dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft im WM-Finale in der Nacht vom 14. Juli auf den 15. Juli 2014. Außerdem soll er die 17-jährige Auszubildende Sarah F. angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Sie überlebte, verlor jedoch ihr linkes Augenlicht. Nach einer Flucht wurde er Anfang August 2014 in Norwegen festgenommen.

Jugendstrafrecht:

Das Jugendstrafrecht ist ein Sonderstrafrecht und ein Sonderstrafprozessrecht für junge Täter (auch Heranwachsende von 18-20 Jahren), die sich zur Zeit ihrer Tat in dem Übergangsstadium zwischen Kindheit und Erwachsenenalter befinden.

Quelle: Wikipedia

Wie die BILD weiter berichtet, soll Christoph R. sich ab April vor der Jugendstrafkammer in Traunstein verantworten müssen. Offenbar schweigt er weiter zu den Vorwürfen. Sein Anwalt Harald Baumgärtl teilte gegenüber der BILD mit, dass er davon ausgeht, sein Mandant werde auch im Gerichtsverfahren keine Stellungnahme abgeben.

Aus unserem Archiv:

Fotos vom Tatort:

Polizei bei Spurensuche in Bad Reichenhall

Bilder von der Spurensuche an der B20

Video: Pressekonferenz zur Festnahme des Tatverdächtigen:

mg/bgland24

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser