Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Arbeitsreicher Tag für die Bundespolizei Freilassing

Bei Kontrolle in Schwarzbach: 49 Festnahmen an einem Tag

Schwarzbach/Freilassing - In der vergangenen Woche hatten die Beamtinnen und Beamten der Bundespolizeiinspektion Freilassing wieder alle Hände voll zu tun. Alleine am Donnerstag (23. Juli) zählte die Inspektion insgesamt 49 Festnahmen.

Die Pressemeldung der Bundespolizei im Wortlaut:

Am Donnerstagfrüh kontrollierten Beamte der Bundespolizei an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach an der A8 einen Reisebus mit serbischer Zulassung. Bei der Überprüfung der Insassen stellten die Beamten fest, dass 31 serbische Staatsangehörige zwar über serbische Reisepässe verfügten, den notwendigen Aufenthaltstitel oder ein Visum aufgrund der beabsichtigten Arbeitsaufnahme konnte jedoch keiner vorweisen. Bundespolizisten zeigten sie daher wegen der versuchten unerlaubten Einreise an und verweigerten ihnen anschließend die Einreise nach Deutschland. 

Zudem wurde einer aus dieser Gruppe, ein 52-jähriger Serbe, per Haftbefehl wegen Fahrens ohne Führerschein von der Staatsanwaltschaft Offenburg gesucht. Dieser musste zuvor die geforderte Geldstrafe in Höhe von fast 900 Euro zahlen.

Insgesamt zeigten die Bundespolizisten an diesem Tag 47 Personen wegen der versuchten unerlaubten Einreise und zwei Personen wegen Einschleusen von Ausländern an. 43 Migranten wiesen die Polizisten unmittelbar nach Österreich zurück und zwei Personen wurden an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weitergeleitet. Zwei Männer mussten den Gang in die Justizvollzugsanstalt antreten und zwei minderjährige Jugendliche übergaben die Beamten in die Obhut des Jugendamtes.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion

Kommentare