Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

1359 Geschenkpakete geschnürt

Erfolgreiche Malteser-Weihnachtshilfe aus Traunstein und dem Berchtesgadener Land für Bedürftige in Rumänien

Besonders für Kinder in Rumänien ist die Glücksbringer-Aktion der Malteser eine große Freude und Überraschung. Michael Soldanski und Franz Jäger, die Besatzung des Hilfstransportes, konnten armen und bedürftigen Menschen so viele „Glücksbringer-Pakete“ überreichen wie nie zuvor und damit wertvolle Hilfe bringen.
+
Besonders für Kinder in Rumänien ist die Glücksbringer-Aktion der Malteser eine große Freude und Überraschung. Hier zu sehen Michael Soldanski.

„Es ist sehr ergreifend zu sehen, wie dankbar die Menschen für die Geschenkpakete waren. Und es ist kaum zu beschreiben, wie sehr sich die Kinder und Erwachsenen über die Pakete freuten,“ so Michael Soldanski, Kreisgeschäftsführer der Malteser im Berchtesgadener Land nach Rückkehr aus Rumänien.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Traunstein/Bad Reichenhall - Er war kurz vor Weihnachten mit einem Lastwagen, vollbeladen mit 1359 Lebensmittelpaketen, nach Rumänien gestartet und hatte damit, pünktlich zum Weihnachtsfest, arme und bedürftige Familien, Kranke und Senioren beschenkt. Die Lebensmittelpakete wurden von vielen Hundert Menschen aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land gepackt und den Maltesern gespendet. 

Seit mehr als einem Jahrzehnt führen die Malteser die „Glücksbringer-Aktion“ als Weihnachtshilfe für bedürftige Menschen in Osteuropa durch. Hilfspakete mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und mit Spielzeug und Geschenken für Kinder werden alljährlich zum Weihnachtsfest zu Menschen gebracht, die in ärmlichen Verhältnissen leben und dringend Unterstützung brauchen. Die Corona-Pandemie, die auch in Rumänien in erschreckendem Ausmaß um sich greift, machte die Weihnachtshilfe in diesem Jahr noch wichtiger. „Wir wollten die Bedürftigen in den Städten Baraolt und Sfântu Gheorge und im Umland im Szeklerland nicht im Stich lassen und besonders in diesen schwierigen Pandemiezeiten helfen,“ so Peter Volk, Kreisgeschäftsführer im Landkreis Traunstein. 

Besonders für Kinder in Rumänien ist die Glücksbringer-Aktion der Malteser eine große Freude und Überraschung. Franz Jäger freut sich mit den Kindern.

Dem Aufruf Geschenkpakete mit Grundnahrungsmitteln zu packen und für die Menschen in Rumänien zu spenden, sind in diesem Jahr noch mehr Bürger gefolgt als je zuvor, freut sich Volk. Waren es in den vergangenen Jahren immer rund 1000 Pakete, so kamen diesmal mehr als 1350 Glücksbringer-Pakete zusammen – ein neuer Rekord. „Ein großartiger Erfolg“ – freuen sich die Malteser-Geschäftsführer. Die große Hilfsbereitschaft sei wegen der Corona-Pandemie nicht erwartet worden. Umso mehr bedanken sich die Malteser-Chefs bei allen Spendern für die große Hilfsbereitschaft und Unterstützung der Weihnachtshilfe.

Die Geschäftsstellen in Traunstein und Bad Reichenhall wurden von gespendeten Hilfspaketen geradezu überschwemmt. Auch Firmen, Schulen und Kindergärten beteiligten sich, so auch die Ludwig-Thoma-Schule in Traunstein, die mehrere Dutzend Pakete beisteuerte. Ebenso spendete der EDEKA-Markt Goggitsch aus Piding mehrere Paletten mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Pietling (Gde. Fridolfing) spendeten 156 Pakete. Vor einigen Jahren hatte die Gemeinde Fridolfing ein ausgemustertes Feuerwehr-Einsatzfahrzeug für die Stadt Baraolt gespendet. Seitdem bestehen freundschaftliche Bande zwischen Pietling und der rumänischen Kleinstadt. Franz Jäger, ehemaliger Kommandant der Pietlinger Wehr, begleitete den Glücksbringer-Transport deshalb und besuchte die Freunde in Baraolt und schaute, nach dem ehemaligen Feuerwehrauto.

Besonders für Kinder in Rumänien ist die Glücksbringer-Aktion der Malteser eine große Freude und Überraschung. Michael Soldanski und Franz Jäger, die Besatzung des Hilfstransportes, konnten armen und bedürftigen Menschen so viele „Glücksbringer-Pakete“ überreichen wie nie zuvor und damit wertvolle Hilfe bringen.

Die örtlichen rumänischen Malteser-Gliederungen hatten die Verteilung der Pakete sehr gut vorbereitet. Meist wurden die Pakete direkt vom Lkw an die Menschen verteilt. Unter anderem auch vor Schulen. Dort hatten die Kinder schon gewartet und freuten sich über die weihnachtlich verpackten Geschenkpakete. Im Umkreis der Städte, in mehreren kleinen Dörfern, in denen die Menschen in unvorstellbar ärmlichen Verhältnissen leben, wurden die Hilfspakete aus dem Chiemgau und Rupertiwinkel verteilt und dankbar angenommen. 

Sehr zufrieden zogen Peter Volk und Michael Soldanski Bilanz der Glücksbringer-Aktion. Lange Zeit sei fraglich gewesen, ob die Weihnachtshilfe wegen der Corona-Situation stattfinden könne. Umso glücklicher zeigten sich die Malteser-Geschäftsführer, 1359 Pakete voller Lebensmittel und Weihnachtsgeschenken nach Rumänien bringen zu können. Die Dankbarkeit der Beschenkten, deren glückliches Lächeln zu erleben, das möchten die Malteser an die Unterstützer der Glücksbringer-Weihnachtshilfe weitergeben und herzlichen Dank sagen, an alle, die für die Weihnachtshilfe gespendet haben.

Pressemeldung Malteser Hilfsdienst e.V/ Kreisgeschäftsstellen Traunstein und Berchtesgadener Land

Kommentare