Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Fund von Handgranate im Thumsee

Tauchclub: "Wir wissen, dass da noch mehr Zeug liegt!"

+

Bad Reichenhall - Der Fund einer US-Handgranate aus dem zweiten Weltkrieg im Thumsee hatte am vergangenen Freitag für gehörig Schlagzeilen gesorgt.

Michael B., ein Urlauber aus Niedersachsen, hatte den explosiven Fund beim Schnorcheln gemacht und anschließend sofort die Polizei verständigt. Es gab einen Großeinsatz, sogar das Sprengkommando aus München musste anrücken.

Für Oswin Welzel, dem Vorsitzenden des Tauchclub Bad Reichenhall, waren die Ereignisse weniger überraschend. "Wir wissen, dass da noch Zeug liegt, alte Munition und so weiter", erklärte er gegenüber heimatzeitung.de. Welzel hat das Ganze hautnah miterlebt, denn als die Polizei das Gelände räumte, saß er gerade bei Seewirt beim Stammtisch.

Es wird übrigens vermutet, dass sich noch weitere Kriegsrelikte im See befinden. Welzel bestätigt dies gegenüber heimatzeitung.de und sagte, dass die Überreste vor allem an der größtenteils zugewucherten Seeseite an der Straße liegen würden. "Wir tauchen an diesen Stellen nicht. Das interessiert uns nicht, und es wäre auch gefährlich, das Zeug hochzuholen", so Welzel abschließend.

Kommentare