Spatenstich für das neue „Luisenbad“

OB Lackner: "Ein guter Tag für Bad Reichenhall"

+
„Luisenbad“-Spatenstich mit (von links) Reichenhalls Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner, dem bisherigen Hotel-Besitzer und -Betreiber Christian Herkommer sowie Bau-Ingenieur Bernd Hillebrand, mit seiner Firma neuer Grundstücksbesitzer und Bauherr des 8000 Quadratmeter großen Areals mitten in der Kurstadt.

Bad Reichenhall - In gut zwei Jahren – also im Spätsommer 2021 – soll die Eröffnung gefeiert werden: Die Kurstadt erhält ein hochwertiges ibis Styles-Hotel mit 294 Betten in 132 Zimmern.

Dazu 62 Eigentums- und Mietwohnungen, fünf Appartements für Feriengäste, ein öffentlicher Pub mit 100 Quadratmeter großem Gastgarten und 250 Quadratmeter Gewerbeflächen gesamt. „Das ist ein guter Tag für Bad Reichenhall“, freute sich Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner im Beisein großer Teile des Stadtrates beim Spatenstich am Dienstag.

Die Adresse zwischen Fußgängerzone und Ortenaupark bleibt: Salzburger Straße 7, der Name nicht ganz. Aus dem Parkhotel Luisenbad wird das „ibis Styles Bad Reichenhall“. Freilich mit dem bisherigen Titel „Luisenbad“ versehen, bei den Einheimischen wird dieser ohnehin seinen Platz im Gedächtnis behalten. Ein kleiner Wellness- und Spa-Bereich, lukrativ im vierten Stock mit Berg-Panoramablick situiert, ist in der Planung enthalten. Rund 8000 Quadratmeter umfasst das Areal der aktuell größten Baustelle in der Salzstadt insgesamt. In den letzten Wochen und Monaten wurden sämtliche Altbauten abgerissen, seit Ende Juni wird nun zügig am Neubau gearbeitet – zunächst müssen noch Altlasten beseitigt sowie der nötige Aushub für die Tiefgarage mit 187 Stellplätzen geschaffen werden.

„Für das ganze Areal ist das Projekt großartig, wir freuen uns sehr“, so OB Lackner – „auch aus touristischer Sicht“. Für den bisherigen Luisenbad-Besitzer Christian Herkommer emotionale Momente. Er hatte 1996 mit seiner Schwester Friederike die Geschäfte des zum Zeitpunkt des Abrisses 155 Jahre alten Hauses übernommen. Ihr Urgroßvater hatte das Grundstück seinerzeit für die Familie gesichert, das Hotel baute die Familie Wassermann 1864. Erst 1909 kaufte der Urgroßvater das Gebäude, betrieb es aber nicht selbst – das übernahmen später seine beiden Söhne Anton und Fritz und die weiteren Generationen.

Spatenstich für neues Luisenbad in Bad Reichenhall

Ab 1997 ging es steil bergab

Bis zuletzt blieb das Haus in Familienbesitz. Vor zehn Jahren entstand schließlich die Vision eines neuen Projekts, informierte Christian Herkommer im Rahmen des Spatenstichs – vor allem aufgrund diverser Gesundheitsreformen, die das Betreiben des Hotels immer schwieriger gestalteten. 35 Prozent Umsatzeinbußen gab es beispielsweise 1997, davon erholte sich der Betrieb nicht mehr. Trotzdem renovierte Herkommer immer wieder entsprechend eines Fleckerlteppichs, insgesamt aber eher äußerlich. „Selbst wenn es nun nicht mehr mein Hotel ist, entsteht hier doch etwas, das meiner Ideenkraft entsprungen ist.“

Die neuen Besitzer des Grundstücks heißen Bernd und Wolfgang Hillebrand vom gleichnamigen Bau- und Immobilien-Unternehmen in Salzburg-Wals. Während Bernd Hillebrand nun von einem reibungslosen und erstaunlich zügigen Vorankommen in der Projektentwicklung in der Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Reichenhall sprach, gab Christian Herkommer einen „steinigen, schwierigen und extrem anstrengenden Weg über neun Jahre“ mit den zuständigen Behörden (Bauamt) und Gremien (Stadtrat) preis. „Aber vielleicht habe ich einfach keine Ahnung, was gut und was schlecht ist. Ich bin halt Hotelier, kein Bauträger“, schmunzelte er. Die Zusammenarbeit – „eher eine Partnerschaft“ – mit den neuen Grundstücksbesitzern lobte Herkommer ausdrücklich, am Ende dankte er auch der Stadt.

Das Thema „Salz“ geschickt interpretieren

Für den Betreiber des neuen Hotels, die Success Hotel Management GmbH, sprach Prokurist Thomas Bosse, extra aus Stuttgart angereist, im Namen der ebenfalls anwesenden Geschäftsführer Manfred und Michael Friedrich und seines Kollegen Dr. Michael Leib. Sie werden das Projekt bis zur Eröffnung weiter betreuen. „Es ist eine Ehre für uns, hier in Bad Reichenhall unser nächstes Accor-Flaggschiff hochziehen zu dürfen“, so Bosse. Das Thema „Salz“ soll sich in einer geschickten Interpretation durch das gesamte neue Gebäude inklusive der Hotelzimmer ziehen.

Bei Sekt und einem kleinen Imbiss ließen die Gäste bei Gesprächen über das Projekt den Spatenstich-Termin langsam ausklingen.

Hans-Joachim Bittner

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT