Internationale Divisionsskimeisterschaften:

Militärische Wettkämpfe auf höchstem Niveau

+
Endspurt bei der Militärpatrouille, der Königsdisziplin der Divisionsskimeisterschaften.

Sigmaring/Bad Reichenhall - Packende Wettbewerbe und hochkarätige Wettkämpfer: Darauf können sich die Zuschauer der Internationalen Divisionsskimeisterschaften freuen.

In der kommenden Woche finden im Berchtesgadener Land wieder die Internationalen Divisionsskimeisterschaften der 10. Panzerdivision statt, deren Schirmherrschaft in diesem Jahr der dreifache Olympiasieger und Sportsoldat Stabsfeldwebel Georg Hackl übernommen hat. In seinem Grußwort an die Teilnehmer und Gäste honoriert er die organisatorischen Leistungen der Gebirgsjägerbrigade, die zusätzlich zur Einsatzbelastung erbracht wurden. Weiter kündigt Hackl an: „Sicher ist, dass sich das Publikum auf packende Wettbewerbe freuen kann!“

Teilnehmen werden 22 Mannschaften aus zehn Nationen, insgesamt rund 650 Athleten gehen in den unterschiedlichen Disziplinen an den Start. Nach der Eröffnungsfeier am Montag, 10. März um 16 Uhr am Götschen, startet um 17.30 Uhr der Skitourenwettkampf. Am Dienstag stehen um 9 Uhr der Riesenslalom am Götschen sowie der Biathlon Sprint in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena auf dem Programm. Die Biathlon Staffel um 8.45 Uhr und die Biathlon Mixed-Staffel um 11.30 Uhr bilden den dritten Wettkampftag. Abschluss und zugleich die militärischste Disziplin ist die Militärpatrouille am Donnerstag um 8.30 Uhr am Götschen. Dabei müssen sich die aus sechs Soldaten aus allen Laufbahngruppen bestehenden Mannschaften im Skibergsteigen, Schießen, Handgranatenwurf, Tragenbau und Verwundetentransport messen.

Mit dem Hauptgefreiten Sepp Rottmoser, dem amtierenden Weltmeister im Skibergsteigen, dem Gefreiten Cornelius Unger, Mitglied der Nationalmannschaft im Skibergsteigen und mehreren Startern beim Biathlon-Europacup, sind nur einige Teilnehmer von internationalem Leistungsniveau genannt, die sich bei den Wettkämpfen begegnen werden. Neben den hochkarätigen Wettkämpfern ist die Meisterschaft in diesem Jahr auch deshalb etwas Besonderes, weil Brigadegeneral Johann Langenegger, ehemaliger Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23 und heute Führer der 10. Panzerdivision in Sigmaringen an seine ehemalige Wirkungsstätte zurückkehren kann: „Ich komme immer wieder gerne ins Berchtesgadener Land zurück. Auf das Wiedersehen mit den Wettkämpfern am Berg freue ich mich am Meisten“.

Nachdem die 10. Panzerdivision im nächsten Jahr schon zur Division Süd umgegliedert sein wird, ist dies die letzte Skimeisterschaft unter der Leitung des charismatischen Generals aus Bad Reichenhall. An der Bedeutung der Wettkämpfe für die Soldaten lässt er keinen Zweifel: „Sie sind der Höhepunkt der gebirgsspezifischen Winterausbildung und liefern den Nachweis, dass die Soldaten in der Lage sind, die Anforderungen und ihre Aufträge im schwierigen und schwierigsten Gelände jederzeit zu meistern.“ Aktuelle Informationen zur Divisionsskimeisterschaft, den einzelnen Wettkämpfen und den Ergebnissen sind bei Facebook unter „Internationale Divisionsskimeisterschaften 2014“ tagesaktuell abzurufen. Zu allen Veranstaltungen in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena sowie am Götschen bei Bischofswiesen sind Besucher herzlich eingeladen.

Pressemitteilung der Gebirgsjägerbrigade 23

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser