Sehr großzügige Aktion in Bad Reichenhall

Fanny-Unterforsthuber-Stiftung spendet 22.000 Euro an die Tafeln der Region

Bei der Spendenübergabe im Reichenhaller Rathaus (v. l.): Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung, Wolfgang Heitmeier, 1. Vorsitzender der Reichenhaller Tafel, und Manfred Robl, Stiftungsvorstand der Fanny-Unterforsthuber-Stiftung.
+
Bei der Spendenübergabe im Reichenhaller Rathaus (v. l.): Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung, Wolfgang Heitmeier, 1. Vorsitzender der Reichenhaller Tafel, und Manfred Robl, Stiftungsvorstand der Fanny-Unterforsthuber-Stiftung.

Bad Reichenhall - Mit einer sehr großzügigen Spende unterstützt die Fanny-Unterforsthuber-Stiftung die lokalen Tafeln.

Die Mitteilung der Stadt Bad Reichenhall im Wortlaut:


Ein mehr als großzügiges Weihnachtsgeschenk hatte Manfred Robl, Geschäftsführender Vorstand der Fanny-Unterforsthuber-Stiftung, im Gepäck, als er Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung vergangene Woche einen Besuch im Reichenhaller Rathaus abstattete. Stellvertretend für alle Tafeln im Landkreis überreichte er dem 1. Vorsitzenden der Reichenhaller Tafel Wolfgang Heitmeier einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 22.000 Euro als Unterstützung und Anerkennung für deren Engagement für Menschen in Not.

Heitmeier bedankte sich im Namen aller Tafeln der Region für die großzügige Spende und betonte, dass diese nicht nur ein wichtiger Grundstock für die tägliche Arbeit der Tafeln bedeute, sondern insbesondere auch eine Wertschätzung der Mitarbeiter, die diesen das Gefühl gebe, dass ihre Arbeit auch gewürdigt werde.


So berichtete Heitmeier von dem enormen logistischen Aufwand der Tafeln, der schon unter Normalbedingungen beeindruckend ist: „Dieses Jahr wurden die Bedingungen aufgrund der aktuellen Situation nochmals verschärft. Aber Not macht erfinderisch.“ Nachdem die Tafeln aufgrund der Ausgangsbeschränkungen Anfang des Jahres keine Lebensmittel mehr ausgeben konnten, wurde in der Zwischenzeit ein neues System eingeführt, das die Essensausgabe erfreulicherweise wieder ermöglicht.

Oberbürgermeister Dr. Lung schloss sich dem Dank für die beachtliche Spende an: „Es ist schön, dass es Menschen gibt, die die entsprechenden Mittel und das persönliche Engagement zur Verfügung stellen, um anderen zu helfen und sie zu unterstützen. Gerade in der Adventszeit ist dies ein wichtiges Zeichen.“ Robl gab das Dankeschön an Fanny Unterforsthuber weiter und gab Einblick in das Leben der „wirklich tüchtigen und sehr engagierten“ ehemaligen Kaufhauschefin.

Mit ihrem Tod im Jahr 2002 ging ihr Vermögen in die von ihr gegründete Fanny-Unterforsthuber-Stiftung über. „Die Stiftung unterstützt Bedürftige der Landkreise Traunstein und Berchtesgaden sowie auch den Tierschutz“, erläuterte der Stiftungsvorstand. Die Unterstützung der Reichenhaller Tafel durch die Fanny-Unterforsthuber-Stiftung erfolge nun schon seit dem Jahr 2005, mittlerweile auch landkreisweit, ganz im Sinne von Fanny Unterforsthuber, der tatkräftige Hilfe für Menschen in Not am Herzen lag.

Pressemitteilung der Stadt Bad Reichenhall

Kommentare