Lawinenseminar für Skitourengeher und Wanderer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
1 von 5
Geyer war mit einer zweiten Gruppe am Hochschlegel zur Hang- und Schneedeckenbeurteilung unterwegs.
2 von 5
Geyer (links) lebt das, was er lehrt und vertritt, was er denkt: Er sammelt seit Jahrzehnten als Bergführer auf der ganzen Welt einen reichen Erfahrungsschatz und rief bei seinem Risikomanagement-Vortrag auch die Profis zur Demut auf: „Es gibt keine Tour ohne Risiko. Wer in der Natur unterwegs ist, hat trotz aller Erfahrung nie alle relevanten Informationen zu möglichen Gefahren. Umso länger ich mich professionell mit der Lawinenthematik auseinandersetze, desto mehr weiß ich, dass ich trotz aller Wissenschaft eigentlich nichts wirklich sicher weiß! Man muss bei alpinen Projekten deshalb nicht immer alles tun, was machbar erscheint; ein intensives Erlebnis ist auch bei weniger riskanten Unternehmungen möglich.“
3 von 5
„Der tollste ABS-Rucksack hilft mir nichts, wenn ich wegen ihm ein höheres Risiko eingehe und damit das gewonnene Plus an Sicherheit wieder zunichtemache“, betont Alpin-Koryphäe Peter Geyer, der ehemalige Präsident des nationalen und internationalen Berg- und Skiführerverbandes.
4 von 5
Wie viele Helfer unter Zeitdruck Hand in Hand zusammenarbeiten müssen, demonstrierte Lawinenhunde-Staffelleiter Stefan Strecker: Eine vergrabene lebensgroße Puppe musste mittels Sondierung geortet und anschließend geborgen werden. Strecker wiederholte auch die Grundlagen zur Ersten Hilfe mit Wiederbelebung und Wärmeerhalt.
5 von 5
Geyer erklärte zunächst den richtigen Umgang mit der persönlichen Notfallausrüstung, bevor Hans Lohwieser und Martin Neubauer mit der Gruppe die Signalsuche, die Grobsuche und die Feinsuche per LVS-Gerät sowie die Punktortung mit Sonde bei einer Einfach- und Mehrfachverschüttung übten. Hohe Reichweite, besonders genaue Anzeige bei der Feinsuche oder eine gute Markierfunktion bei der Mehrfachverschüttung - modellabhängig hat jedes LVS-Gerät seine Stärken und seine Schwächen, die der Besitzer kennen muss. „Deshalb ist es wichtig, dass auch die Profis regelmäßig die LVS-Suche üben; im Ernstfall kommt der Stress dazu, dann bringen einen Fehlfunktionen sofort aus dem Konzept“, warnte Lohwieser.

Bad Reichenhall/Predigtstuhl -  Wenn sich eine Lawine löst, muss schnell gehandelt werden. Was zu tun ist und wie, das wurde im Lawinenseminar des Skiführerverbandes behandelt.

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare