Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verstärkung der NATO-Ostflanke

Reichenhaller Jager bereiten sich auf Bündnisverteidigung vor

Gebirgsjägerbataillon 231
+
Im Geäst untergezogen bereitet der Kompaniechef seinen Gefechtsbefehl vor.

Die 3. Kompanie des Gebirgsjägerbataillons 231 bereitete sich in den letzten acht Tagen auf dem Übungsplatz Traunstein Kammer auf die Verstärkung der NATO-Ostflanke in der Slowakei vor. 

Pressemitteilung im Wortlaut:

Bad Reichenhall / Traunstein - Ab Dezember 2022 wird die Kompanie als Teil eines multinationalen Bataillons, im Rahmen der NATO-Misson enhanced Vigilance Activities (eVA) den Schutz des slowakischen Staatsgebiets und damit des NATO-Bündnisgebietes durch Abschreckung unterstützen.

Vorbereitung für die NATO-Ostflanke

Nebel liegt über dem Übungsplatz Traunstein Kammer, die Nadelbäume lassen den Regen fast ungehindert auf die tief ins Geäst untergezogenen Soldaten fallen. Vom schlechten Wetter unbeeindruckt beobachten sie konzentriert die Umgebung und sichern damit ihren Kompaniechef, der gerade den letzten Befehl für den Gegenangriff gibt. Durch seine eigene Gefechtsaufklärung weiß er genau wo der Feind sich gerade befindet und weist nun seine Zugführer genau in seine Absicht ein. Nur wenn später alle exakt wissen, was sie wann zu tun haben, kann er das Gefecht erfolgreich führen.

Sie alle sind Angehörige der 3. Kompanie des Gebirgsjägerbataillons 231 und bereiten sich gerade darauf vor im Dezember zur Sicherung der NATO-Ostflanke in die Slowakei zu verlegen. Rund 150 Soldatinnen und Soldaten zeigten in den vergangenen acht Tagen im Rahmen einer großangelegten Kompanieübung, dass sie diesem Auftrag gewachsen sind.

Zunächst wurde den Reichenhaller Jagern im Rahmen von Stationsausbildungen wie dem Einsatz von Gefechtsaufklärung und dem Gegenangriff im Wald noch der letzte Schliff verpasst. Von Freitag bis Montag wurden die Ausbildungsinhalte im Rahmen einer großen viertägigen Abschlussübung zusammengeführt. Dabei galt es die Feindkräfte, gestellt durch die eigene 2. Kompanie des Gebirgsjägerbataillons 231, im Zuge eines Gegenangriffs zu schlagen.

Waldstück für Waldstück wird durch die Reichenhaller Jager freigekämpft.

Als der erste Schuss bricht, greifen alle Manöverelemente der 3. Kompanie wie ein Uhrwerk ineinander. Befehle schallen durch den Wald, ringsum herrscht Feuer und Bewegung. Über Stunden hinweg, unbeeindruckt von widrigsten Wetterbedingungen, wird Waldstück für Waldstück durch die Kompanie freigekämpft, bis das Angriffsziel genommen ist.

Von der Einsatzbereitschaft der Reichenhaller Jager machte sich auch der Divisionskommandeur der 10. Panzerdivision, Generalmajor Ruprecht von Butler, im Rahmen eines Dienstaufsichtsbesuches ein Bild. Mit der gezeigten Leistung, so der Divisionskommandeur, hat die Kompanie ihre Einsatzbereitschaft bewiesen und kann guten Gewissens als Teil des multinationalen Bataillons unseren östlichen NATO-Partner Slowakei unterstützen.

Auch der Bataillonskommandeur des Gebirgsjägerbataillon 231, Oberstleutnant Dr. Simon Werner, war als Leitender der Übung durchgehend vor Ort und unterstrich, dass die verstärkte 3. Kompanie nun bestens für den Auftrag in der Slowakei gerüstet ist, wo sie ab Dezember multinational eingesetzt für sechs Monate die NATO-Ostflanke verstärkt.

Misson enhanced Vigilance Activites Battlegroup Slovakia

Deutschland zeigt Solidarität im Bündnis und beteiligt sich maßgeblich an den NATO-Missionen zum Schutz der östlichen Bündnispartner. Seit dem März 2022 beteiligt sich die Bundeswehr an den enhanced Vigilance Activities (eVA) in der Slowakei.

Die NATO-Mission ist streng defensiv und darauf ausgelegt, Konflikte durch die glaubwürdige Abschreckung potentieller Aggressoren fernzuhalten sowie den Frieden zu bewahren. Für die Unterstützung des Schutzes des slowakischen Staatsgebietes wurde dazu im Juni 2022 die multinationale eVA Battlegroup Slovakia aufgestellt.

Deutschland beteiligt sich an der im slowakischen Lešť beheimateten multinationalen Battlegroup unter tschechischer Führung, zu der auch Kräfte aus der Slowakei, Slowenien und den USA gehören, derzeit mit einer verstärkten Jägerkompanie sowie mit Stabspersonal. Im Dezember lösen die Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 231 die aktuell dort eingesetzten Kräfte des Jägerbataillons 91 aus Rothenburg / Wümme ab.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbataillon 231

Kommentare