Rettungshubschraubers im Einsatz

Zwei verletzte Gleitschirmflieger innerhalb einer Viertelstunde bei Bad Reichenhall

+
Am Samstagmittag war das Rote Kreuz innerhalb einer Viertelstunde in Karlstein und am Irlberg für zwei verletzte Gleitschirm-Piloten im Einsatz.

Bad Reichenhall - Zwei verletzte Gleitschirmflieger musste das Rote Kreuz innerhalb kürzester Zeit versorgen. Ein Mann musste sogar mit der Rettungshubschrauber ausgeflogen werden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am Samstagmittag (24. August) war das Rote Kreuz innerhalb einer Viertelstunde in Karlstein und am Irlberg für zwei bei unsanften Landungen verletzte Gleitschirm-Piloten im Einsatz: 

Gegen 12.30 Uhr wurde ein 22-jähriger Schönauer beim Alpinen Dreikampf Graziman bei der Landung an der Langen Gasse verletzt. Eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes versorgte ihn und brachte ihn dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall. 

Gegen 12.45 Uhr ging ein weiterer Notruf vom Irlberg bei Anger (Fürmannalm) ein, wo ein 27-jähriger Gleitschirm-Pilot aus Hessen nach erster Einschätzung schwerer verletzt wurde. Ersthelfer, die Rettungswagen-Besatzung des Teisendorfer Roten Kreuzes und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ versorgten den Mann und flogen ihn zum Klinikum Traunstein. Die Polizei nahm den Flugunfall auf.

Pressemitteilung BRK Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT