CSU-Nominierungsversammlung am Thumsee

Bayernpartei bietet Unterstützung an

+
Stefan Glas will den CSU-Mitgliedern, die es sonst nicht schaffen würden, zur Aufstellungsversammlung an den Thumsee zu kommen, einen Shuttle-Service anbieten.
  • schließen

Bad Reichenhall - In einer Woche wählen die CSU Mitglieder in der Kurstadt ihren Oberbürgermeister-Kandidaten. Die Aufstellungsversammlung, bei der sicher zwei Kandidaten antreten wollen, sorgt für einigen Unmut innerhalb der Partei. Die Bayernpartei will Abhilfe schaffen.

UPDATE, 18. Juli, 10.50 Uhr:

"Aus gegebenem Anlass ruft die Bayernpartei zu einem Shuttel-Service für ältere und gehbehinderte und auch für CSU Mitglieder ohne Auto auf, damit auch die zu der Aufstellungsversammlung der CSU zum Seewirt am Thumsee in den 1.Stock gelangen können", teilte der Vorsitzende Stefan Glas in einer Presseaussendung mit. Er begründete: "Da der letzte Bus vom Thumsee schon kurz nach 20 Uhr fährt und danach keine Rückfahrgelegenheit besteht, bietet die Bayernpartei Bad Reichenhall einen Fahrdienst an."

Alle die davon Gebrauch machen wollen, sollen sich bei der Spieß-Hütt´n in Bad Reichenhall bei Stefan Glas melden. Er wird alles weitere organisieren. Er will dadurch eine faire demokratische Auseinandersetzung ermöglichen.

Erstmeldung:

Bereits im April hat die CSU Bad Reichenhall mitgeteilt, den amtierenden Oberbürgermeister Herbert Lackner nicht mehr aufstellen zu wollen. Eine fünfköpfige Kommission hat daraufhin Vorschläge aus den Reihen der Mitglieder und der Bevölkerung geprüft und Gespräche geführt. Nach drei Monaten stand die Entscheidung der Kommission fest und mittlerweile ist der Ortsvorsitzende Christoph Lung einstimmig von der Vorstandschaft der CSU als Kandidat vorgeschlagen worden.

Christoph Lung will Oberbürgermeister werden, die CSU-Vorstandschaft schenkte ihm bereits das Vertrauen. Die Entscheidung haben die Mitglieder.

"Es freut mich sehr, dass die Ortsvorstandschaft der CSU mich einstimmig als Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl vorgeschlagen hat. Das ist ein großes Vertrauen, für das ich sehr dankbar bin", sagte Lung gegenüber BGLand24. "Daraus spricht auch der allgemeine Wunsch, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann und die Stadt Bad Reichenhall einen Wechsel an der Spitze braucht. Wir wollen mehr Führung, mehr Verantwortung und Transparenz im Rathaus. Es bedarf neuer Ideen, einer intensiven Arbeitsamkeit und frischer Initiativen für unsere Stadt, die wir gemeinsam umsetzen wollen", kündigte der 30-Jährige an. "Die Stadt steht (nicht zuletzt auch durch das Aufschieben vieler unangenehmer Probleme in der Vergangenheit) vor großen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam erfolgreich bewältigen können. Ich möchte einen neuen Stil des Miteinanders. Dafür werde ich in unserer Aufstellungsversammlung werben und bitte mit diesem Programm um das Vertrauen all unserer Mitglieder."

Entscheidung liegt bei Mitgliedern

Nicht alle Mitglieder stehen hinter dem Kandidaten, das zeigt die Diskussion, um den Veranstaltungsort der Versammlung. "Die Aufstellungsversammlung der Bad Reichenhaller CSU findet am 24. Juli um 20 Uhr im Seewirt am Thumsee statt", bestätigte Fraktionssprecher Martin Schoberth auf Nachfrage von BGLand24. Eine Tatsache, die CSU-Stadtrat Werner Mägerle sauer aufstößt. Wie das Bad Reichenhaller Tagblatt berichtet, sei für Mägerle der Veranstaltungssaal im Seewirt "für großen Andrang zu klein, außerdem ohne Aufzug und damit nicht barrierefrei". Auch könnte der weitere Weg ältere Mitglieder abschrecken. Damit würden eventuell potentielle Wähler von Oberbürgermeister Herbert Lackner wegfallen.

Bad Reichenhalls Oberbürgermeister Herbert Lackner erwartet in Demut die Entscheidung der CSU-Mitglieder.

Dieser ist ein sicherer zweiter Kandidat für den CSU-Oberbürgermeisterkandidaten. Bereits nach der Ankündigung der CSU, ihn nicht mehr aufstellen zu wollen, bekräftigte er, noch einmal kandidieren zu wollen. Dass er es innerhalb der CSU tut, ist nun offiziell. Gegenüber BGLand24 sagte Lackner: "Über den Oberbürgermeisterkandidaten der Reichenhaller CSU entscheiden die ca. 160 Mitgliederinnen und Mitglieder in geheimer Abstimmung und sonst niemand. Diese Entscheidung werde ich in Demut abwarten."

Eine Woche dauert es noch, bis die Entscheidung über den Bad Reichenhaller CSU-Oberbürgermeisterkandidaten fällt. Martin Schoberth bekräftigte: "Ein Kandidat braucht die absolute Mehrheit bei der Wahl durch die Mitglieder. Der, der die absolute Mehrheit schafft, ist der CSU-Oberbürgermeisterkandidat für die Kommunalwahl 2020."

cz

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT