CSU will Bürgermeinung wissen:

Wie sind die Verkehrsprobleme zu lösen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Die Reichenhaller CSU ist erprobt im Umgang mit Umfragen – und hat damit gute Erfahrungen gemacht. Nun möchte sie die Meinung zu den Verkehrsproblemen wissen:

In den letzten beiden Jahren war ein steigendes Interesse der Bürger zu verzeichnen, die Meinung zu lokalpolitischen Fragen direkt mitzuteilen. Und dabei sind etliche hervorragende Lösungsvorschläge zu Tage getreten, die die Christsozialen teilweise in ihr Wahlprogramm aufgenommen haben.

Während bei den letzten Umfragen die Themen nicht vorgegeben waren, möchte die CSU Bad Reichenhall nun eine themenspezifische Umfrage starten. Als Themenschwerpunkt hat sich die CSU den Verkehr herausgesucht. Dort gibt es Handlungsbedarf, der nach der Wahl dringend angegangen werden muss. Verkehr richtet sich nicht nach Parteigrenzen: „Schwarze“ fahren genauso gerne Fahrrad wie Grüne und alle nutzen auch gerne mal das Auto. Von Stau, Lärm und Abgasen sind ohnehin alle gleichermaßen betroffen. Und dementsprechend sind alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt herzlich eingeladen, ihre Lösungsvorschläge einbringen. Die Aktion läuft auch ganz bewusst abgekoppelt von der Kommunalwahl: Einsendeschluss ist erst der 1. Mai 2014 und damit deutlich nach der Wahl.

Die CSU möchte die Ergebnisse der Umfrageaktion dem neuen Stadtrat in einer der ersten Sitzungen präsentieren und damit gewissermaßen einen konkreten Arbeitsauftrag der Bürger mitgeben. Es muss das Ziel des neuen Stadtrates sein, gemeinsam für Bad Reichenhall tragfähige und zukunftsgerichtete Lösungen zu entwickeln.

Die CSU möchte wissen, wo Reichenhaller Bürger Verkehrsprobleme sehen und was sie für Ideen zur Lösung haben. Dabei kann es um ganz einfache Dinge gehen wie eine Rechtsabbiegerspur oder eine falsch geschaltete Ampel, es kann aber auch um große Themenkomplexe gehen wie den Kirchholztunnel und die Fragen der Verkehrsbelastung an der Umgehungsstraße. Die zu bearbeitende Agenda in den kommenden Jahren ist noch weit länger, denn auch Autobahn und Bundesstraße in Marzoll werden die Stadtpolitik künftig fordern, ebenso die Problematik der Mautausweichverkehrs und der Lastwagen auf der Staatsstraße in Karlstein in Richtung Thumsee.

CSU-Fraktionssprecher Martin Schoberth gibt sich überzeugt: „Die Verkehrspolitik wird uns alle in den kommenden Jahren sehr beschäftigen und gehört mit zu den kontroversesten Themen überhaupt. Da müssen dringend Lösungen her und wir als CSU wollen die Bürger aktiv mit einbinden. Politik von oben herab kann dabei nicht funktionieren. Wir brauchen vielmehr eine breite Akzeptanz und setzen bewusst auf Vorschläge aus der Bürgerschaft.“

Daher ist die gestellte Frage bewusst weit gefasst: „Was sind Ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge für die Verkehrssituation in Bad Reichenhall?“ Dabei sollen aber verschiedene Perspektiven beleuchtet werden, um auch alle Verkehrsthemenbereiche abzudecken. So können die Reichenhaller Bürger schildern, was sie aus Sicht eines Fußgängers, eines Radfahrers, eines Autofahrers und eines ÖPNV-Nutzers verbessern würden. Die CSU möchte alle großen und kleinen Ärgernisse der Menschen in der Stadt erfahren und dabei möglichst viele konstruktive Lösungsvorschläge einsammeln.

Die Teilnahmekarten der Umfrageaktion werden in den kommenden Tagen an alle Reichenhaller Haushalte per Post versandt, die Postwurfsendungen empfangen, d.h. nicht das Schild „Bitte keine Werbung“ auf ihren Briefkasten geklebt haben. Teilnahmekarten sind auch beim CSU-Bürgerbüro in der Getreidegasse 3 erhältlich, jeweils Dienstag und Donnerstag von 14-17 Uhr und in den Zeiten des Bürgerdialogs mittwochs von 17 bis 19 Uhr. Die Abgabe der ausgefüllten Rückmeldungen ist ebenfalls im CSU-Bürgerbüro möglich. Daneben gibt es auch die bequeme Möglichkeit einer kostenlosen Rücksendung per Post. Dafür müssen die Teilnehmer die ausgefüllte Postkarte lediglich unfrankiert in den nächstgelegenen Postkasten werfen.

Zusätzlich ist ab dem 1. März auch eine Teilnahme an der Umfrage via Internet möglich, entweder unter der Adresse www.csu-badreichenhall.de oder über die facebook-Seite der CSU Bad Reichenhall. CSU-Ortsvorsitzende Stephanie Kunz freut sich indes auf möglichst viele Einsendungen: „Wir können fix zusagen, dass wir die Rückmeldungen sehr ernsthaft und effektiv auswerten. Dabei haben wir bisher schon viele gute Erfahrungen sammeln können. Wir wollen die eingehenden Vorschläge künftig noch effektiver einbringen, indem wir sie direkt im Stadtrat präsentieren.“

Pressemitteilung CSU-Ortsverband Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser