Pressemeldung der Verkehrsinitiative Thumsee Karlstein

Verkehrsinitiative Thumsee Karlstein gegründet

+
Thumsee

Bad Reichenhall - Die Karlsteiner wollen der steigenden Verkehrsbelastung an der Thumseestrecke St2101 nicht länger tatenlos zusehen. Dafür hat sich eine Initiative gebildet: Die  „Verkehrsinitiative Thumsee Karlstein“.

Die „Verkehrsinitiative Thumsee Karlstein“ wird den Schwerpunkt ihrer Arbeit dabei nicht nur auf den Anwohnerschutz, sondern auch auf den Schutz des gesamten Thumseegebietes zwischen dem Moserwirt und dem Antoniberg, legen. 

Die Form soll zumindest anfangs eine formlose Gruppe sein, ganz zwanglos, strickt parteifrei und offen für Nicht-Karlsteiner. Insbesondere für „auswärtige“ Thumseefreunde. Eine Vereinsgründung wird erst einmal nicht ins Auge gefasst. Für mögliche Außenwirkungen wird die Initiative derzeit durch eine „Aktivengruppe“ vertreten. Als Ansprechpartner werden Christian Erber und Ulrich Scheuerl genannt.

Grundsätzliches und Ausrichtung: Die Initiative erweitert ihre Schwerpunkte bewusst über das Anliegen Anwohnerschutz hinaus. Es kommen dazu der Erhalt des Thumseegebietes als Schutzgebiet für die Natur und als wichtiges Erholungsgebiet für die Urlauber und Gäste von Bad Reichenhall. Dazu das Thema Verkehrssicherheit, da die Strecke für die Auto- und LKW-Fahrer eine unfallträchtige Gefahrenstrecke ist. Und weiter noch die Themen Navis, Verhinderung des Mautausweichverkehrs und der Schutz des Badesees

Bei dem ersten Treffen wurden auch noch erste Aktivitäten angesprochen wie Blockaden der Abschleifer von der Umgehungsstrasse und bei der Wegscheid St 2101/B 305. Die Stimmung bei dem Karlsteinertreffen war gut und die Teilnehmer aktionsbereit.

Pressemeldung Verkehrsinitiative Thumsee Karlstein

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser