Abfallentsorgung in Bad Reichenhall

Stadt warnt vor verbotenen Sammlungen

+

Bad Reichenhall - Die Stadtverwaltung warnt erneut vor nicht genehmigten Abfall-Sammlungen. Wer sich daran beteiligt, muss eventuell mit ernsten Konsequenzen rechnen:

Aktuell wurden wieder an verschiedene Bad Reichenhaller Haushalte Wurfsendungen verteilt. Da rin wird ohne Nennung von Kontaktdaten eine Sammlung von diversen, nicht mehr gebrauchten Haushaltsgütern angekündigt. Zudem sollen auch nicht mehr benötigte Fahrräder, Mopeds sowie diverse Geräte aus dem Elektronikschrottbereich bereitgestellt werden.

Die Stadt Bad Reichenhall weist zum wiederholten Male darauf hin, dass es sich hierbei um nicht angezeigte und letztlich rechtswidrige Sammlungen handelt. Insbesondere das Bereitstellen von Fahrrädern oder Mopeds birgt erhebliche Gefahren in sich.So könnten Fahrräder mit nicht zur Entsorgung bereitgestellten vertauscht werden oder bei Kraftfahrzeugen dem Halter unter anderem versicherungs- und zulassungsrechtliche Schwierigkeiten entstehen. Das Verbringen von nicht zugelassenen Kraftfahrzeugen in den öffentlichen Straßenraum stellt eine Ordnungswidrigkeit oder in bestimmten Fällen sogar eine Straftat dar.

Kosten für Grundstücksbesitzer

Die Stadt Bad Reichenhall weist zudem darauf hin, dass nicht mitgenommene Haushaltsgüter von den Grundstücksbesitzern auf eigene Kosten zu entsorgen sind. Widerrechtliche Ablagerungen auf öffentlichem Grund werden überdies zur Anzeige gebracht.

Die Bad Reichenhaller Bürger werden daher gebeten, keinerlei Gegenstände und Abfälle für diese Art von Sammlung bereitzustellen, sondern die allgemein bekannten Entsorgungswege zu nutzen. So können zum Beispiel Wertstoffe über den Wertstoffhof am Festplatz ordnungsgemäß und größtenteils kostenfrei entsorgt werden. Zudem werden mit dem Einwerfen von Altkleidern in die aufgestellten öffentlichen (nicht gewerblichen) Altkleidercontainer im Stadtgebiet karitative Zwecke gefördert. 

Pressemeldung der Stadt Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser