Letzte Stellungnahme abgegeben

Kommt das Wasserkraftwerk an der Nonner Rampe?

+
  • schließen

Bad Reichenhall - Seit 2015 erhitzt das geplante Wasserkraftwerk an der Nonner Rampe die Gemüter. Jetzt könnte endgültig eine Entscheidung über die Umsetzung fallen.

Als letzter hat der Bad Reichenhaller Stadtrat am Dienstagabend (17. September) seine Stellungnahme zu den Kraftwerksplänen an der Nonner Rampe verabschiedet. Zusammen mit einer Vielzahl von Stellungnahmen und Einwendungen werde diese in einem Erörterungstermin mit den Beteiligten am Landratsamt behandelt werden, erklärte Pressesprecher Andreas Bratzdrum. "Erst danach entscheidet sich der Ausgang des wasserrechtlichen Bewilligungsverfahrens."

Mehr zum Thema:

Erich Prechtl: „Die Saalach braucht Freunde“

"Was will man der Saalach noch alles zumuten?"

Wasserkraft: Zerhäckselte Fische vs. Öko-Strom

Somit heißt es für Befürworter und Gegner erst einmal abwarten. Beide Seiten sitzen auch im Bad Reichenhaller Stadtrat, was eine hitzige Diskussion zur Folge hatte. "Die Meinungen von Befürwortern und Gegner prallen da aufeinander", musste auch Oberbürgermeister Herbert Lackner nach der Dienstagssitzung bestätigen. Er betonte aber auch: "Es gibt einen mehrheitlichen Grundsatzbeschluss aus dem Jahr 2015, dass wir das Wasserkraftwerk an der Nonner Rampe wollen."

Dennoch haben die Räte einige Punkte in ihrer Stellungnahme aufgeführt, die das Landratsamt genauer prüfen beziehungsweise Alternativen finden soll. Vor allem der Eingriff der baulichen Anlagen, der Baustelleneinrichtung und sämtlicher Zufahrten soll landschafts- und naturraumverträglicher gestaltet werden. Sollten Grundstücke der Stadt betroffen sein oder Änderungen in der Planung für das Wasserkraftwerk entstehen, will die Stadt erneut beteiligt werden.

Das bewegliche Kraftwerk mit Fischaufsteigsanlage, Betriebsgebäude und Mobilkranstandplatz ist an der Nonner Sohlrampe an der ortographisch rechten Uferseite im Randbereich der vorhandenen Rampe geplant. Die Stadtwerke Bad Reichenhall sollen zu 50 Prozent Miteigentümer sein, die andere Hälfte wird von den Bayerischen Landeskraftwerken GmbH getragen. Eine Entscheidung, ob das Wasserkraftwerk umgesetzt wird und wie, fällt das Landratsamt Berchtesgadener Land.

cz

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT