Stadtkapelle Bad Reichenhall grüßt aus dem "Home-Studio"

"Wichtig ist, dass man den Rhythmus über Kopfhörer ins Ohr bekommt"

+
Not macht erfinderisch! Auch die Stadtkapelle Bad Reichenhall grüßt aus dem "Home-Studio".

Bad Reichenhall - Eigentlich wäre für den 9. Mai das Frühlingskonzert der Bad Reichenhaller Stadtkapelle auf der Burgruine Karlstein geplant gewesen. Nicht nur das kann nicht stattfinden, auch Proben sind in normaler Form derzeit nicht möglich. Deshalb wurden die Musiker kreativ.

Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen findet auch bei den heimischen Musikern derzeit kein Proben- und Konzertbetrieb statt. Das abgesagte Frühlingskonzert bedauern die Mitglieder der Bad Reichenhaller Stadtkapelle sehr: "Daraus wird wohl nichts." Aber sie lassen sich nicht unterkriegen und machen es einigen großen Orchester nach.

Der zweite Vorstand und Dirigent der Kapelle Stefan Henneberger wollte nicht nur seine Musiker zum gezielten Üben zu Hause animieren, sondern auch den treuen Fans eine kleine Freude bereiten. "Da jetzt einige Proben ausfallen, sollten wir trotz allem ein bisschen in Übung bleiben", so der Appell des Dirigenten an seine Musiker.


Stadtkapelle Bad Reichenhall: Noten und Tempo-Dateien per E-Mail

Deshalb gab es Noten und Tempo-Dateien per E-Mail. "Wichtig ist, dass man den Rhythmus über Kopfhörer ins Ohr bekommt", betonte Henneberger. Instrument warmspielen und stimmen natürlich nicht zu vergessen. Für den musikalischen Gruß war das Stück "Highland Cathedral" vorgesehen.

Jeder Musiker sollte sich beim Spielen filmen. Dabei konnte der Hintergrund frei gewählt werden. "Je kreativer, desto besser", forderte der Dirigent auf. "Ihr dürft Euch auch gerne dem Stück entsprechend schottisch kleiden." Die meisten filmten sich natürlich in ihren Wohnzimmern, aber eine Familie hatte die Karohemden ausgepackt, um schottisch zu wirken. Auch Bad, Balkon oder Terrasse wurde als passende Location gewählt.


Alle Videos der einzelnen Musiker mit ihren Instrumenten und ihrer jeweiligen Stimme wurden an Stefan Henneberger gesandt. Bei einer "virtuellen Probe" entstanden die letzten Aufnahmen, die Henneberger selbst zu einem Audio-Video Erlebnis verarbeitete. Wiederholung nicht ausgeschlossen.

cz

Kommentare