Flüchtlinge in Bad Reichenhall

Neues "Übergangs-Wohnheim" eingerichtet

Bad Reichenhall - Die Stadt hat eine neue vorübergehende Bleibe für Flüchtlinge eingerichtet. Dieses "Übergangswohnheim" ist eines von vieren in ganz Bayern:

Die oberbayerische Regierung hat in Bad Reichenhall ein neues „Übergangswohnheim“ eingerichtet, teilt der Radiosender Bayernwelle mit. Sprich: Eine vorübergehende Bleibe für Flüchtlingsfamilien.

In die Unterkunft sind schon mehrere Familien aus Syrien eingezogen. Insgesamt gibt es dort Platz für 45 Menschen. Das Wohnheim ist für sogenannte „Kontingent-Flüchtlinge“ gedacht. Also unter anderem für ausgewählte Syrier, die zuvor in der Türkei waren. Dieses neue Wohnheim bedeutet aber nicht, dass wieder viele neue Flüchtlinge nach Bad Reichenhall kommen.

Sobald andere Mietverträge für Flüchtlinge in Bad Reichenhall auslaufen, werden die Plätze quasi „abgebaut“. Wer überhaupt einreisen darf und dort einziehen kann, das beschließt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge – kurz BAMF.

Grundsätzlich sind das nur Asylbewerber, die bereits den Aufenthalts-Status und auch eine Arbeitserlaubnis in Deutschland haben. Dieses „Übergangswohnheim“ in Bad Reichenhall ist eines von vier in ganz Oberbayern.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser