Stab der Gebirgsjägerbrigade 23 unter neuer Führung

Vom Kurort in die Metropole

+
Auf dem Appellplatz im Schatten des Hochstaufen wurde die Übergabe per Handschlag besiegelt.

Bad Reichenhall - Führungswechsel bei der Gebirgsjägerbrigade: Der scheidende Chef des Stabes wurde mit einem Ehrenkreuz in Gold nach Frankreich verabschiedet.

Nach dreieinhalb Jahren als Chef des Stabes der Gebirgsjägerbrigade 23 hat Oberstleutnant i.G. (im Generalstab) Oliver Gellermann seinen Dienstposten an seinen Nachfolger Oberstleutnant i.G. Martin Sonnenberger übergeben. Am Freitag, den 15. September, trat er zum letzten Mal seinen Dienst in Bad Reichenhall an und wird nun seinen Dienst im französischen Verteidigungsministerium in Paris verrichten.

Letzte Ansprache des scheidenden Oberstleutnant

Ein letztes Mal sprach Oberstleutnant i.G. Oliver Gellermann am Freitag zu seinen angetretenen Soldatinnen und Soldaten des Stabes. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und blickte mit Stolz auf die vergangenen drei Jahre zurück. Insbesondere beim besonderen Fähigkeitsprofil der Gebirgstruppe, Ausbildung und Ausrüstung wurde während dieser Zeit „viel bewegt und erreicht“. 

Verleihung des Ehrenkreuzes in Gold

Für „besondere soldatische Pflichterfüllung“ wurde Oberstleutnant i.G. Oliver Gellermann mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold ausgezeichnet.

Bevor der Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23, Oberst Jared Sembritzki, die Führung des Stabes an Oberstleutnant i.G. Martin Sonnenberger übertrug, verlieh er Oberstleutnant i.G. Oliver Gellermann das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold für "treue Dienste und in Würdigung beispielhafter soldatischer Pflichterfüllung". „Diese Auszeichnung fasst Ihre Leistung der vergangenen Jahre besser zusammen als jede Rede“, begann der Brigadekommandeur seine letzten Worte an den scheidenden Chef des Stabes. 

Er bedankte sich für die „gute - wenn auch sehr kurze - Zusammenarbeit“ in Bad Reichenhall und wünschte Oberstleutnant i.G. Oliver Gellermann und seiner Frau einen guten Start in der neuen Heimat, sowie viel Soldatenglück in seiner neuen Tätigkeit im französischen Verteidigungsministerium.

Einsatzerfahrener, neuer "Chef"

Mit Oberstleutnant i.G. Martin Sonnenberger übernimmt wieder ein einsatzerfahrener Offizier das Steuer des Stabes der Gebirgsjägerbrigade 23. Der Generalstabsoffizier und Heeresbergführer verrichtete zuletzt seinen Dienst im Verteidigungsministerium in Berlin. Oberst Jared Sembritzki stellte während des Übergabeappells mehrere „Parallelen“ des alten und neuen „Chefs“ fest. Beide besitzen eine in Teilen ähnliche Vita in ihrer bisherigen Offizierkarriere, so besuchten sie unter anderem jeweils eine internationale Stabsoffizierausbildung

Der Brigadekommandeur wünschte dem neuen Chef des Stabes viel Erfolg und Durchhaltevermögen in seiner neuen Verwendung in Bad Reichenhall. Gemeinsam mit ihm will er die Gebirgsjägerbrigade 23 künftig noch einsatzorientierter ausrichten und im besonderen Fähigkeitsprofil der Gebirgstruppe weiter professionalisieren. „Es gibt viel zu tun, packen wir‘s an“!

Pressemitteilung Gebirgsjägerbrigade 23 Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser