Bad Reichenhall - Auf den Spuren des Württembergischen Gebirgsbataillons

Bad Reichenhall - Auf den Spuren des Württembergischen Gebirgsbataillons

Auf den Straßen des Anmarschweges folgt am Raibler See die erste Geländeorientierung. (Foto: Bellamy Schneider)
1 von 6
Auf den Straßen des Anmarschweges folgt am Raibler See die erste Geländeorientierung. 
Auf historischen Wegen erhalten die Soldaten einen Einblick in die damalige Frontlinie „Isonzo“.
2 von 6
Auf historischen Wegen erhalten die Soldaten einen Einblick in die damalige Frontlinie „Isonzo“.
Die Artilleriestellungen ermöglichten einen guten Überblick über das „Isonzo-Tal“.
3 von 6
Die Artilleriestellungen ermöglichten einen guten Überblick über das „Isonzo-Tal“.
Beim Museumsbesuch in Karfreit erklärt Oberst a.D. Benkel den damaligen Gefechtsstreifen im Raum „Isonzo“.
4 von 6
Beim Museumsbesuch in Karfreit erklärt Oberst a.D. Benkel den damaligen Gefechtsstreifen im Raum „Isonzo“.
Vor dem Deutschen Beinhaus in Tolmin legt Brigadegeneral Jared Sembritzki einen Kranz nieder.
5 von 6
Vor dem Deutschen Beinhaus in Tolmin legt Brigadegeneral Jared Sembritzki einen Kranz nieder.
Damalige italienische Stellungen ermöglichten einen guten Eindruck über die Kampfbedingungen.
6 von 6
Damalige italienische Stellungen ermöglichten einen guten Eindruck über die Kampfbedingungen.

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion