Autos kommen aufeinander (!) zum Liegen

+

Bad Reichenhall - Ein spektakulärer Unfall ereignete sich am Mittwoch auf der B21 bei Marzoll: Durch die Wucht des Aufpralls wurde ein Skoda auf einen Peugeot gehoben.

Am 30. Juli, gegen 12 Uhr, ereignete sich am sogenannten Gablerknoten in Bad Reichenhall ein Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen. Ein 29-jähriger Mann aus Kirchweidach wollte mit seinem Geländewagen von der Tumpenstraße kommend nach links auf die B21 auffahren. Da sich der von rechts nähernde Pkw noch ein gutes Stück entfernt befand und der von links herannahende Pkw den linken Blinker gesetzt hatte, fuhr er in die B21 ein. Hierbei wurde ihm zum Verhängnis, dass der 18-jährige Mann aus Bielefeld mit seinem Skoda nicht nach links abbiegen wollte. Der Blinker hatte sich nach dem Auffahren von Piding kommend noch nicht in die Neutralstellung gesetzt.

Der Geländewagen erfasste den Skoda an der rechten Seite. Hierdurch wurde der Pkw an den hohen Bordstein des Brückengeländer geschleudert. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das hintere linke Rad herausgerissen, der Pkw wurde angehoben und prallte mit der Front gegen den Peugeot eines 18-jährigen Mannes aus Salzburg, der zusammen mit seinen beiden Freundinnen in Richtung Bad Reichenhall unterwegs war. Der Skoda landete mit seinem Dach auf der Motorhaube und dem Dach des Peugeot. Da der Lenker des Skoda anfangs nicht gerettet werden konnte, wurden die Feuerwehr Bad Reichenhall und Marzoll alarmiert. Diese waren mit vier Fahrzeugen und ca. 20 Mann im Einsatz um die Bergung und die Verkehrslenkung durchzuführen. Während der 18-jährige Mann aus Bielefeld mit einem Bruch des Jochbeins stationär im Krankenhaus Bad Reichenhall aufgenommen werden wurde, konnten die drei österreichischen Staatsangehörigen das Krankenhaus mit leichteren Verletzungen wieder verlassen. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 14.000 Euro.

Schwerer Unfall auf der B21 bei Marzoll

Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser