"Reichenhaller Jager" als schnelle Eingreiftruppe bei der Mission MINUSMA in Mali

Ein Stück von "Heimat" im Herzen Afrikas

+
‚Reichenhaller Jager‘ präsentieren ein ‚Stück Heimat‘ in Gao.

Bad Reichenhall/Gao (Mali) - Soldaten der zweiten Kompanie des Gebirgsjägerbataillons 231 aus Bad Reichenhall unterstützen als schnelle Eingreiftruppe die von den Vereinten Nationen geführte Mission MINUSMA im Norden Malis.

Die Befähigung zum Einsatz im schwierigen Gelände und unter extremen klimatischen Bedingungen ermöglicht es den ‚Reichenhaller Jagern‘, der Hitze und dem Wüstensand zu trotzen.

Um die Strapazen und vielen Entbehrungen fernab der Heimat über mehrere Monate besser zu ertragen, bringen die Gebirgsjäger traditionell ein Ortsschild ihrer Heimatstadt Bad Reichenhall mit in den Einsatz.

Dieses ‚Stück Heimat‘ hatte ihnen der Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 231, Oberstleutnant Arno Schöberl, mit dem Auftrag, das Schild und die Soldaten bei Ende des Einsatzes gesund und ohne Beschädigungen wieder zurück nach Bad Reichenhall zu bringen, übergeben. „Diese Tradition zeigt im besonderen Maße die Verbundenheit des Gebirgsjägerbataillons 231 mit der Region um Bad Reichenhall und der Heimat.

Unsere Soldaten sind bestens vorbereitet und ausgebildet, um ihren Auftrag professionell zu erfüllen und die malische Bevölkerung bei einer demokratischen Entwicklung zu unterstützen“, erläutert Oberstleutnant Schöberl.

Die Soldaten leisten in Gao einen Beitrag zur Wiederherstellung eines sicheren Umfelds und tragen somit zu einer friedlichen Entwicklung des Landes bei. Sie sind Teil einer multinationalen Truppe unter dem Kommando der Vereinten Nationen von rund 13.000 Soldaten und Polizisten aus 40 Nationen.

Pressemeldung Gebirgsjägerbataillon 231 / Matthäus Czech

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser