Neues Zeitalter für die Grande Dame

Predigtstuhlbahn wird für den Nachtbetrieb fit gemacht

+
Die weithin sichtbaren Monumentalstützen der Predigtstuhlbahn werden künftig nachts beleuchtet sein. Diese und viele weitere Veränderungen bereiten den künftigen Nachtfahrbetrieb vor.

Bad Reichenhall - Die Predigtstuhlbahn soll wieder den Glanz der goldenen 20er Jahre ausstrahlen und wird dazu generalüberholt. Teilweise muss sie dazu geschlossen werden:

Geschäftsführer Andreas Hallweger, der mit der Abarbeitung der dafür notwendigen Schritte beauftragt wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, in wenigen Monaten alle Maßnahmen umzusetzen, die dafür erforderlich sind. „Wir befördern die Predigtstuhlbahn jetzt erst einmal ins Computerzeitalter“, so der Geschäftsführer. Mit Elektronik, Hydraulik und Software wird die älteste Seilbahn der Welt dann immer noch keine futuristische Seilbahn werden, aber sie befindet sich anschließend wieder auf Augenhöhe mit den heutigen Seilbahnen.

Beleuchtung und Windmessung an den Stützen

Die Sicherheitsbestimmungen für Nachtfahrten sehen vor, dass die Stützen unter anderem mit einem elektronischen Windmesssystem und einer für die Schaffner gut sichtbaren Beleuchtung ausgestattet sein muss. Damit außerdem künftig an Kontrollmonitoren im Steuerstand ganz viele grüne Lichter zu sehen sind, muss tief in die Maschinenanlage eingegriffen werden ohne jedoch die denkmalgeschützte Technik zu verändern.

„Im Prinzip zerlegen wir die komplette Anlage und bauen sie hinterher einfach wieder zusammen – nur dass wir zusätzlich überall Sensoren einfügen“, bringt es Miteigentümer Max Aicher auf den Punkt. Ein Nebeneffekt ist die Wirtschaftlichkeit und der Stromverbrauch. Die Bahn kann mit genauen Messwerten und den Einsatz von automatisierten Prozessen im Hintergrund effizienter gesteuert werden.

Fahrbetrieb wird vom 8. Juni bis Ende Juni ausgesetzt

Die Fahrgäste werden die technischen Neuerungen nicht wahrnehmen. Möglichst bald sollen aber die neuen Angebote wahrgenommen werden können. „Wir wollen unseren Gästen den Sonnenuntergang auf dem Predigtstuhl und einen Blick auf das nächtliche Bad Reichenhall ermöglichen“,  erläutert Marga Posch. Für die Fahrgäste im Juni sind das vorerst keine guten Nachrichten, denn der Fahrbetrieb muss in dieser Zeit ausgesetzt werden. Spätestens zum 1. Juli, dem 87. Geburtstag der Bahn, wird dann der Fahrbetrieb wieder aufgenommen.

Der Zeitraum zwischen den bayerischen Pfingstferien und dem Beginn der österreichischen Sommerferien ist der ideale Zeitraum für solche Bauarbeiten, da die Witterungsverhältnisse im Winter für solche Maßnahmen unkalkulierbar sind. Ab 1. Juli läuft der Bahnverkehr bis in den Herbst hinein dann ohne Unterbrechung. Alle anderen Arbeiten für die Nachtfahrgenehmigung werden anschließend im laufenden Betrieb vorgenommen. Für die Grande Dame ist das sowas wie der Beginn eines Faceliftings – oder eines Updates, je nach Interpretation.

Pressemitteilung Predigtstuhlbahn Bad Reichenhall

Zurück zur Übersicht: Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser