Pressemitteilung AELF Traunstein

Neuer Förster im Forstrevier Bad Reichenhall

+
Christian Rauscher ist der neue Leiter des Forstreviers Bad Reichenhall mit Sitz in Anger. Er löst Anton Resch ab, der Ende März in die Altersteilzeit eintrat.

Bad Reichenhall - Zum 1. April hat Forstamtmann Christian Rauscher von Forstamtsrat Anton Resch die Leitung des Forstreviers Bad Reichenhall.

Resch ist Ende März in die Freistellungsphase der Altersteilzeit eingetreten. Dies teilte der Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein (AELF) Alfons Leitenbacher mit.Herr Rauscher ist damit neuer Ansprechpartner für die privaten und kommunalen Waldbesitzer in den Gemeinden Anger, Bad Reichenhall, Bayerisch Gmain, Piding und Schneizlreuth. Der bisherige Dienstsitz in Anger, Dorfplatz 28 a, sowie die Telefonnummern 08656-9899730 oder 0171-8665997 bleiben weiterhin bestehen.


Herr Rauscher, geboren und aufgewachsen in Neu-Ulm, hat an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Wald und Forstwirtschaft studiert. Nach seiner Anwärterzeit vertrat er das Forstrevier in Oberstdorf und sammelte hier wertvolle Erfahrungen im Bergwald und in der Betreuung von Kommunalwäldern. Seit 2010 war Christian Rauscher in der Schutzwaldsanierung tätig. Hier kümmerte er sich um Schutzwälder in Oberbayern, welche nicht mehr ihre vielfältigen Funktionen erfüllten. Nach einer vierjährigen Einsatzzeit am AELF Weilheim nahm er diese Aufgabe seit 2014 in der Region Berchtesgaden und Traunstein an der Fachstelle für Schutzwaldmanagement in Marquartstein am AELF Rosenheim war. Somit ist der 39-Jährige auch schon mit der Region um Bad Reichenhall gut vertraut. Herr Rauscher freut sich auf seine neue Herausforderung am Forstrevier Bad Reichenhall sowie viele neue und gute Kontakte zu Waldbesitzer/in und andere am Wald Interessierte.

Amtschef Leitenbacher würdigte aus Anlass des Revierleiterwechsels die hervorragenden Leistungen von Forstamtsrat Anton Resch, der zuletzt das Revier Bad Reichenhall gut sieben Jahre mit großer Umsicht führte. Seine reiche forstpraktische Erfahrung sammelte Resch ab 1986 mit der Betreuung des Staatswaldrevieres Winkl des damaligen Forstamtes Berchtesgaden. Im Zuge der Forstverwaltungsreform wurde er 2005 an das AELF Traunstein versetzt und widmete sich bis Anfang 2013 schwerpunktmäßig als Berater der Waldbesitzervereinigung mit großem Engagement der Weiterentwicklung und Professionalisierung dieser wichtigen Selbsthilfeeinrichtung. "Toni Resch hat all seine Aufgaben mit großem Fachwissen, seinem guten Verhandlungsgeschick und seinem empathischen Einfühlungsvermögen zum Wohle des Waldes und der Waldbesitzer ausgezeichnet gemeistert", so Leitenbacher. "Die Bayerische Forstverwaltung und die Waldbesitzer sind ihm daher zu großem Dank verpflichtet."

Pressemitteilung AELF Traunstein

Kommentare